#Venator und die Braunkohle – #hambibleibt #endcoal #BISaubereLufteV #Titandioxid #Krebs

Inzwischen berichten auch die Zeitungen über das Braunkohlekraftwerk von Venator. Zuvor wurde bereits auf der Demo am 20.09.2019 über die Vernichtung des Hambacher Forst in Duisburg informiert.

In dem Artikel gibt Venator damit an, dass sie die in der Vergangenheit etwas gegen Dünnsäureverklappung getan hätten. Das stimmt natürlich schon, allerdings erst nach Protesten durch Greenpeace, welche m.W. sogar die Rohre in den Rhein verstopften. Das heißt auch heute braucht es weiterhin Druck.

Aber ohnehin steht das Werk auf der Kippe, es sollen zwar erst einmal nur 180 Beschäftigte entlassen werden, am Horizont braut sich aber bereits einiges zusammen. Neben den verschärften Werten für Quecksilber aus Kohlekraftwerken (Richtlinie 2010/75/EU) wird es demnächst auch bei Titandioxid Probleme geben. In Staubform gilt dieses nämlich als krebserregend und gerade Titantioxidstaub wird ja in Homberg produziert. Ob das die Nachbarn wissen? Wegen der Titandioxidstaubemission recherchiere ich derzeit noch. Die Stadt Duisburg scheint hier nichts zu wissen.

Natürlich wird behauptet, dass es nur das wäre, was vom Band fällt. Natürlich wird der Hambacher Forst nicht alleine für Venator abgeholzt, Venator trägt aber dazu bei, dass der Wald abgeholzt wurde. Der verwendete Braunkohlestaub ist ein sogenanntes „Veredelungsprodukt“, ohne diese Veredelungsprodukte wäre der Braunkohlabbau deutlich unrentabler und würde schnell vollständig eingestellt. Venator trägt so oder so eine Mitverantwortung für die Abholzung des Hambacher Waldes.

Die vielen kleinen Braunkohlekraftwerke machen zusammen auch ziemlich viel Dreck. Mehr als ein Großes. Unerwähnt bleibt auch der erhebliche Ausstoß des Nevengiftes Quecksilber.

Meine Vorstellung wäre ja, dass Venator die ersten sind, welche ihre Prozesswärme aus Tiefengeothermie beziehen.

Veröffentlicht unter Duisburg, Duisburger Westen, Körperliche Unversehrtheit, Klimaschutz, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

#Duisburg: Ratsleute bekommen iPad – #smartcity #Datenschutz

1.691,35 EUR kostet es pro Gerät für die Ratsleute und die in den Bezirksvertretungen sitzenden iPads zu beschaffen. Veröffentlicht wurde dies mit Drucksache 19/0646.

Dies soll Papier einsparen, was ja zu begrüßen wäre, allerdings frage ich mich, ob da wirklich alle mitgenommen werden. Und natürlich wie das mit dem Datenschutz aussieht. Denn wenn die Stadt Duisburg die Dinger beschafft, dann haben zumindest diese Zugriffe auf vertrauliche Dinge. Ebenfalls hat der amerikanische Geheimdienst Zugriff. Auch auf Notizen.

Das mag erst einmal nicht so schlimm klingen, allerdings könnte auf diesem Weg Wirtschaftsspionage betrieben werden.

Mit mal gespannt wie viele kaputtgehen, weil damit gebadet wurde.

Wer bezahlt eigentlich die laufenden Kosten?

Wobei sich auch die Frage stellt, warum es gerade iPads sein müssen. Es gibt ja auch genug andere Produkte.

Wie das geregelt werden soll, wenn das iPad geklaut wird, wäre auch nicht uninteressant. Schließlich müssten dann entweder die Ratsleute haften oder die Stadt. Ob da nicht jemand auf die Idee kommt das iPad als geklaut zu melden?

Veröffentlicht unter Duisburg, Finanzlage, Privatsphäre | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

#Garzweiler, warum lügt RWE? – #allgegenrwe #hambibleibt #endcoal #Heimatzerstörer #Klimaschänder

In einem Zeitungsartikel behauptet RWE, dass die Braunkohle aus dem Garzweilerloch der Veredelung dient. Dies ist nachweislich eine glatte Lüge. Im Zulassungsbescheid 2014 (Hambach) steht, dass nur das Hambachloch über ausreichende Qualität an Kohle für Veredelung verfügt. Außerdem dient Veredelung nicht dem Allgemeinwohl und demnach sind Enteignungen für diesen Zweck nicht zulässig. Urteil des VG Köln vom 25.10.2017 (Az.: 14 L 3477/17).

Wenn also ohne Veredelung die Kohle länger hält, dann ist die Veredelung im Sinne des Allgemeinwohls sofort einzustellen. Denn braucht man wirklich Grillbriketts aus Braunkohle? Und Kaminbriketts mit Quecksilber drin sind sicherlich auch nicht so gesund.

Was die Umsiedlungen angeht, so macht RWE hier erheblichen Druck. Nach dem was man hört, dürfte es sich um psychische Körperverletzung handeln. Und die „Entschädigung“ gibt nicht den wirklichen Wert wieder. Wenn man für ein großes Grundstück mit Weiden nur eine kleine Parzelle bekommt, werden Bauern arbeitslos. Tierhaltung wird unmöglich gemacht. Existenzen und Dorfgemeinschaften werden vernichtet. RWE ist definitiv ein Heimatzerstörer.

Meinen Leserbrief hat die NRZ nicht gedruckt, aber in der Ausgabe mit dem Artikel zu RWE war auch eine Anzeige von RWE.

Veröffentlicht unter Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Lob von #RWE für Klimaschutzmaxibrief – #allegegenRWE #hambibleibt

Jüngst war ein kleiner Artikel über RWE, welche das Klimaschutzpaket lobt.

Wenn RWE etwas über den Klee lobt, was von Klimaschützenden kritisiert wird, ist dieser Klimaschutzmaxibrief keineswegs ausgewogen. Nachdem 2010 das EEG in eine Subventionsmaschine für die Industrie umgewandelt wurde, kommt wohl jetzt die nächste Belastung für die Bevölkerung.

Bin echt gespannt ob RWE irgendwann mal für Braunkohle bezahlen wird.

Veröffentlicht unter Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

#ALDI Süd und die emoji-Aktion – #Verbrauchertäuschung #Verbraucherschutz

Bei ALDI Süd gab es theoretisch bis gestern sogenannte Emojis, so kleine verschluckbare Figürchen, die an Smilies angelehnt sind. Als ich am 02.10.2019 zufällig mal über die notwendigen 15 Euro kam, hieß es, dass diese bereits aus wären. Am darauf folgenden Samstag war ich in einer anderen Filiale und dort wurde mir mitgeteilt, dass diese sogar welche an andere Filialen hätten schicken müssen.

Das kann ich nun gar nicht nachvollziehen. Wenn man eine Aktion durchführt, dann kalkuliert man im Vorfeld sauber, mit welcher Menge zu rechnen ist. Dass der Vorrat statt für 5 Wochen höchstens für 3,5 Wochen reichte kann in meinen Augen auch nicht dadurch behoben werden, dass man im Kleingedruckten einen Hinweis druckt, dass die Aktion nur solange der Vorrat reicht gilt. Das mag bei Aktionsware der Fall sein, wo nicht kalkuliert werden kann, wo groß der Andrang ist, aber bei einer solchen Aktion, wo es etwas gibt ab einem bestimmten Einkaufswert kann man dies sehr gut berechnen.

Zudem stand auf den Plakaten am Eingang nichts Erkennbares und die Hinweise hing auch gestern noch, obwohl die Aktion mangels Emojis bereits beendet war. Das Mindeste wäre es die Hinweisschilder zu entfernen und nicht bei Verbrauchenden einen falschen Eindruck zu erwecken.

Veröffentlicht unter Grundrechte, Verbraucherschutz | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Spruch zum Sonntag – #spruchzumsonntag #Menschheit #ExtinctionRebellion

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.

(Charles Darwin 1809-1882)

Veröffentlicht unter Klimaschutz, Philosophisches, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Laschet labert noch mehr Unsinn – #Braunkohlemafia #NRWE #Bonzenpolitik #AlleGegenRWE #Hambibleibt

Ein Offener Brief an Armin Laschet bzgl. seiner Äußerungen in der heutigen NRZ.

Herr Laschet,

ich muss mich doch sehr wundern, was Sie nun schon wieder für Unsinn in der NRZ erzählen.

Wenn Sie sich auf die soziale Marktwirtschaft berufen, verstehen Sie wohl darunter einem Konzern noch Puderzucker in den Allerwertesten zu blasen. Beispielsweise RWE, bei dem Sie viele Millionen für einen Polizeieinsatz verschwendeten. Aber auch der Umstand, dass das Land NRW immer noch keine Förderabgabe erhebt und damit einem Konzern die Rohstoffe schenkt. Gleichzeitig wird die Bevölkerung mit allerlei Abgaben geschröpft. Etwa Straßenbaubeiträge, die nur ein Bruchteil dessen ausmachen, was RWE eigentlich zahlen müsste. Ebenso die Umverteilung von Geldern von unten nach oben über verschiedene andere Mechanismen.

In meinen Augen beschädigt ihr Verhalten die Demokratie nachhaltig, weil sie nicht für die Allgemeinheit agieren, sondern primär das Eigenwohl im Auge haben.

Dann drohen sie den Grünen und behaupten mal wieder, dass es denen nur um die Besserverdienenen ginge. Na immerhin geht es den Grünen um die Bevölkerung, und sei es nur in Teilen, anders als ihrer Landesregierung. Die macht Bonzenpolitik. Die vernichtet Heimat und Wohnraum. Die vernichtet Natur.

Und dann noch die Arbeitsplatzvernichtung durch den Windenergieerlass. Hier geht es doch primär um Gruppen, die sich optisch an Windrädern stören.

Sehr enttäuscht

Ulrich Scharfenort (Duisburg-Rheinhausen)

Veröffentlicht unter Aktuelles, Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen