Homöopathischer Klimaschutz – #GroKotz #NomorePillePalle #NotmyKlimapakte #1984 #SägeParteiDuisburg

Machen wir uns nichts vor, die Demonstrationen gestern waren gigantisch, aber was die GroKotz gestern abliefterte ist allenfalls homöopathischer Klimaschutz.

Von der Cohleunion hatte ich nichts anderes erwartet, aber dass die SPD freiwillig den Bundestag verlassen will, verwundert mich dann doch. Wichtige Dinge zur Förderung der erneuerbaren Energien fehlen völlig. Seltsamerweise will uns die SPD das auf Twitter und ihrer Page sogar noch als Erfolg verkaufen. ‚Wahrheit ist Lüge.‘ (1984)

Die SPD steht für Nichts. Obwohl, doch die SPD steht für die Vernichtung von zehntausenden Arbeitsplätzen in der Windenergiebranche. Und sicherlich viele weitere Arbeitsplätze in der Photovoltaikbranche.

Und in Duisburg, wo die SPD Klimaschutz mit ein bisschen mehr Grün verwechselt, wird das OB Sören Link zurecht ausgebuht, wenn er kleine Bäumchen mit großen Bäumen vergleicht.

Im Prinzip ist, was derzeit mit dem Klimaschutz der gleiche Bockmist, der auch bei der Luftreinhaltung passiert. Auch hier bleibt wohl nur der Klageweg, weil die Cohleunion und SPD zu freige sind die notwendigen Schritte zu unternehmen. Auf einer toten Welt nützen Rendite und Arbeitsplätze nichts. Auf einer sterbenden Welt auch nicht.

Sollte vielleicht ein Buch schreiben. ‚Die Menschheit schafft sich ab – Und das ist auch gut so‘. Also machen wir Platz für etwas Neues, da wird offensichtlich die Weiterexistenz nicht verdient haben.

Veröffentlicht unter Grundrechte, Körperliche Unversehrtheit, Klimaschutz, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

KLIMAKABINETT MUTLOS – BESCHLÜSSE UNZUREICHEND – #NotMyKlimapaket #GroKotz

Eine Pressemitteilung der Klima-Allianz Deutschland:
Das Klimakabinett hat heute ein Eckpunktepapier verabschiedet, das die benötigten Treibhausgaseinsparungen bis zum Jahr 2030 nicht annähernd erreicht. Dazu erklärt Dr. Christiane Averbeck, Geschäftsführerin Klima-Allianz Deutschland:

„Das Klimakabinett hat ein Paket mit absolut ungenügenden Einzelmaßnahmen beschlossen, das die notwendigen strukturellen Veränderungen nicht enthält. Der Klimakrise werden die Beschlüsse in keiner Weise gerecht. Die Maßnahmen reichen nicht annähernd aus, um die Klimaziele zu erreichen. Die zuständigen Minister haben ihren Auftrag nicht erfüllt. Warum handelt die Bundesregierung weiterhin so mutlos?

Der CO2-Preispfad, den das Klimakabinett vorsieht, liegt weit hinter dem zurück, was nach wissenschaftlichen Erkenntnissen notwendig wäre. Der Preis ist viel zu gering, steigt zu langsam an und wird am Ende noch gedeckelt. Insbesondere die Union hat blockiert, anstatt die Zukunft zu gestalten. Das Kohleausstiegsgesetz liegt weiterhin auf Eis, Verkehrsminister Scheuer verweigert sich der Verkehrswende und der Ausbau der Windenergie wird weiter gebremst. Diese Liste lässt sich fortführen. Die SPD hat zu früh aufgegeben, sich für die notwendigen Schritte stark zu machen. Das mögliche Klimaschutzgesetz sieht zwar die erforderliche gesetzliche Festlegung der Sektorziele und einen unabhängigen Monitoringprozess vor. Ob dies genügt, die
Ministerien bei einer absehbaren Zielverfehlung zum Handeln zu bewegen, ist allerdings fraglich.

Die Bundesregierung muss jetzt dringend nacharbeiten und spätestens bis zur Weltklimakonferenz in Chile effektive Klimaschutzmaßnahmen beschließen, die uns auf den Pfad hin zu einer 1,5 Grad-kompatiblen Klimapolitik bringen. Die Auswirkungen des Zögerns und Zauderns kann sich die Bundesregierung nicht mehr leisten.”

Veröffentlicht unter Klimaschutz, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

FAQ #Klimawandel

Der Klimawandel, früher mal bekannt als Globale Erwärmung, heute auch bekannt als Klimakrise oder gar Klimakatastrophe wird mitunter emotional diskutiert. Vieles was dabei geäußert wir klingt teilweise plausibel, muss es aber nicht sein. Nachfolgend in einer Art FAQ mal alles wesentlich Punkte aufbereitet für eine faktenbasierte Diskussion.

1: Wie kann es wärmer werden, wo es letzten Winter doch so kalt war?
Klima ist der langfristige Trend (20-30 Jahre), Witterung ist mehre Tage, Wetter ist das aktuelle.

2. Kohlendioxid ist doch nur so wenig in der Atmosphäre, was kann das schon ausmachen?
Kohlendioxid ist wirklich nicht viel in der Atmosphäre, wenn man die häufigeren Gase Argon, Stickstoff und Sauerstoff berücksichtigt. Allerdings sind die letzten drei keine Treibhausgase. Kohlendioxid ist mengenmäßig das häufigste Treibhausgas in der Atmosphäre.

3. Kann man belegen, dass der Kohlendioxid vom Menschen stammt?
Das Kohlenstoffatom existiert nicht nur in einer Variante, sondern in mehreren sogenannten Isotopen. Das radioaktive Kohlenstoffisotop C14 wird zur Altersbestimmung in der Archäologie verwendet. Bei dem Kohlenstoff aus Fossilen Brennstoffen sind bereits viele Halbwertzeiten dieses Isotops abgelaufen, sodass kein C14 mehr vorhanden ist. Durch die starke Freisetzung fossilem Kohlenstoffs hat sich das natürliche Isotopenverhältnis in der Atmosphäre verändert. Über dieses Verhältnis ist der menschliche Einfluss zweifelsfrei belegbar.

4. Was ist mit Sonnenflecken bzw. dem Sonnenzyklus?
Natürlich ändert sich die Sonne periodisch, allerdings ist die Veränderung der Sonnenaktivität bekannt und kann berücksichtigt werden.

5. Was ist mit Vulkanausbrüchen?
Vulkanausbrüche können unter den richtigen Bedingungen zu einer Abkühlung führen.

6. Kann der Emissionshandel etwas bewirken?
Ja kann er, allerdings müssten dafür alle Treibhausgase eingeschlossen sein. Das heißt nicht nur Kohlendioxid, sondern auch Methan, Ozon, Lachgas, Stickstoffdioxid uvm. müssen berücksichtigt werden.

Weitere Informationen auch hier, hier und hier.

Veröffentlicht unter Klimaschutz, Umweltschutz | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Assholes for Profit – #Klimaschänder #FFF #S4F #Klimaschutz

Neulich kam mir eine geniale Idee für eine Gegenbewegung zu Fridays for Future.
Ich weiß, das gab es ja schon mal. Nannte sich damals Mondays for Economy oder so ähnlich.
Eine geniale Nullprofiidee der FDP. Jenen Anbetern der Wachstumsreligion. Also dem Glauben, dass es so etwas wie unendliches Wachstum gäbe. Kann ja auch nicht sein, dass Wachstum in Wirklichkeit nur Verlagerung ist und sogar noch gegen den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik verstößt. Wo kämen wir da denn hin, wenn wir uns an Fakten orientieren würden.

Aber natürlich kling Mondays for Economy zu wenig glaubwürdig. Da erscheint mir Assholes for Profit doch viel ehrlicher. Ich mein, wenn man auf die Zukunft der eigenen Welt pfeift muss man dazu auch stehen und nicht so tun, als wäre alles keine Problem. Immerhin ist natürlich von Vorteil, dass der Markt Umweltkosten bisher nicht einpreist, sodass man diese der Allgemeinheit aufdrücken kann, während man selbst immer Reicher wird. Besonders in der Strombranche ist das echt genial. Kostenlose Braunkohle geschenkt bekommen die verstromen und die globale Erwärmung anheizen. Dadurch steigt natürlich auch der Verbrauch von Strom für Klimaanlagen. Ein richtige Win-Situation für die eigene Tasche. Jedenfalls, wenn man ein Asshole for Profit ist. Und die Kosten politische Entscheidungen zu kaufen sind gar nicht so hoch. Man muss nur mit dem Verlust von Arbeitsplätzen drohen. Dass an anderer Stelle viel mehr Arbeitsplätze verloren gehen scheint die nicht einmal zu interessieren. Besonders die faktenfernen Parteien kann man mit kleinen Spenden bei Laune halten. Wie schön ist es ein Arschloch zu sein.

Und jetzt? Da kommen einfach diese Blagen und wollen einem den Bankkontozufluss durch Klimaschutz einschränken. Was soll das? Wenn der Meeresspiegel steigt, kann ich endlich meine Inlandgrundstücke als mit Meerblick verkaufen. Das bringt noch mehr Geld. Außerdem bildet sich doch gerade eine neue Insel aus Plastik. Die schwimmt sogar und steigt dann mit dem Meeresspiegel. Ist doch alles kein Problem, für das es keine Scheinlösung gäbe.

(Mal eine satirische Aufbereitung aus Sicht eines Asshole for Profit.)

Veröffentlicht unter Humor | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

#Talke will mehr Schädlingsbekämpfungsmittel abfüllen – #Leverkusen #Glyphosat

Im Amtsblatt 36/2019 der Bezirksregierung wird auf folgendes hingewiesen:

Die Firma TALKE-Emmerich GmbH & Co.KG, hat
bei der Bezirksregierung Köln gemäß § 16 BImSchG den
Antrag auf Erteilung einer Genehmigung zur wesentli-
chen Änderung der Lageranlage 98 (Lager und PSB-Ab-
füllung (PSB: Pflanzenschutz-/Schädlingsbekämpfungs-
mittel/Biozide))

Ob auch Glyphosat abgefüllt wird, weiß ich natürlich nicht, aber derzeit findet die Offenlage statt. Das heißt die Unterlagen des Antrages können eingesehen werden und man kann schreiben, was alles dagegen spricht.

Veröffentlicht unter Körperliche Unversehrtheit, Klimaschutz, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

#Duisburg: Bericht aus dem Umweltausschuss vom 13.09.2019 – #Einheitsbuddeln #Klimaschutz #Baumschutz #Politikerticket

Am vergangenen Freitag war mal wieder Umweltausschuss, da die regionale Presse selten darüber berichtet, hier mal mein Bericht.

Auf der Agenda standen etliche Themen. Als erstes ein Vortrag der Firma, welche das Alleenkonzept erstellen soll. Angeblich soll die Neuentwicklung und Ersatz von Alleen an anderen Stellen bei jedem Projekt behandelt werde. Ist aber kein Teil des Konzepts.
Mein Frage wegen der Entnahme von Parkplätzen, anstelle von Bäumen wurde übergangen. Aber das GroKodil sind Parkplätze wichtiger als Bäume, wie man immer wieder bemerkt.

Mein Statement zur Baumschutzsatzung und der utopischen Weltsicht von #SägeParteiDuisburg und #Cohleunion war in der Niederschrift der vorhergehenden Sitzung jedenfalls mit drin:

Wenn Menschen immer selbstlos und fürs Allgemeinwohl handeln würden, bräuchte es keine Gesetze. Bäume machen Arbeit und nehmen Platz weg, der für Parkplätze fehlt. Die Abschaffung der Satzung begünstigt demnach den Eigennutz und die Bequemlichkeit, nicht aber die Selbstverantwortung. Das Allgemeinwohl und der Klimanotstand gebietet anderes Handeln.

Das Thema der Umweltwochen steht nun auch quasi fest: „DUISBURG.NACHHALTIG 2020 – DIE UMWELTWOCHEN, „Plastik, nein danke – Alternativen für den Alltag“

Einen netten Antrag, fand ich den zum „Ersatz der Erstattung von Kilometergeld durch Freitickets der DVG“ (DS 19-0798) Es ging darum, die Verkehrswende auch für die Menschen in Ausschüssen und im Rat anzuschieben. Statt der einzelnen Erstattung von Fahrkosten nach Kilometern, sollten stattdessen alle ein DVG-Ticket bekommen. Der Mehrheit von SPD und CDU war leider dagegen. Entweder weil ÖPNV so schlecht ist oder man nicht auf die Privilegien verzichten will. Dabei wäre ein Politikerticket, analog zum Studententicket, eine gute Sache, zumal dann die Verantwortlichen aus erster Hand erleben können, was besser werden muss. Aber mit dem GroKodil ist Verkehrswende in Duisburg nicht zu machen.

Auch die Agenda nichtöffentlich hatte einen interessanten Antrag: DS 19-0964 Verkauf von Grundstücken im Ortsteil Wedau Diese Drucksache lag erst in der Sitzungen auf den Tischen. Es wäre also durchaus möglich gewesen, dass jemand sich diese hätte schnappen können. Ob allerdings jemand die gelesen hat, vermag ich nicht zu sagen.
Über den Inhalt kann man natürlich nur mutmaßen. Etwa ob es einen Zusammenhang mit einem gewissen Projekt in Wedau gibt. Schließlich gehört nicht die gesamte Fläche der Bahn, sondern der Uferbereich dürfte der Stadt gehören.

Auf den Tischen lag ein Flyer von #Einheitsbuddeln aus.

Veröffentlicht unter Duisburg, Klimaschutz, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Mindestabstand #Hambibleibt ist BRA egal – #allegegenRWE #Endcoal #Braunkohlemafia #RWE_Clan

Fast einen Monat musste ich auf die Antwort der Bezirksregierung Arnsberg (BRA) zu meiner Frage warten.

Folgendes bekam ich als dürftige Antwort:

Sehr geehrter Herr Scharfenort,

Mit Schreiben vom 01.08.2019 haben wir zum Abstand der 1. Sohle des Tagebau Hambach zum Hambacher Forst ausführlich Stellung genommen. Danach bestehen keine begründeten Bedenken gegen die Sicherheit des Forstes.

Die von Greenpeace vorgetragenen Effekte sind keine neuen Erkenntnisse, sondern allgemein bekannte Phänomene, die der Bezirksregierung Arnsberg vertraut sind. Sie begründen keine zusätzlichen Maßnahmen an der 1. Sohle des Tagebau Hambach oder am Hambacher Forst.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Weshalb ich natürlich weiter bohrte:


was mir von der BRA geschrieben wurde hatte nichts mit der Thematik bzgl. Thermik und Austrocknung zu tun.

Wenn ich sie richtig verstehe müsste also der BUND erst auf dem Klageweg Maßnahmen erzwingen, damit Sie rechtskonform handeln?

Seit wann ist der BRA bekannt, dass die Thermik aus dem Hambachloch zu einer Austrocknung des Waldes bei zu geringem Abstand führt?

Welche Studien gibt es in Ihrem Haus dazu?
Liegen diese digital vor?

Meine konkreten Fragen nach bei der Behörde vorliegenden Informationen aus der letzten Mail wurden NICHT beantwortet. Ebensowenig die nach einem Gegengutachten von RWE. Sie haben dafür noch bis zum kommenden Mittwoch Zeit, bevor ich das LDI einschalte.

Veröffentlicht unter Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen