#Weltverbesserung für Anfänger

Niemand kann die Welt alleine überall verbessern. Aber man kann irgendwo anfangen. Man macht es nicht nur für sich, sondern auch für die vielen Menschen da draußen. Wahrscheinlich auch für die eigenen Kinder, denen es gut gehen soll.

Bei Missständen darf man nicht wegsehen, sondern muss diese beheben. Jeder kann etwas tun, gemeinsam oder alleine. Gerade die Resignation vieler, bei den Dingen, wo man denkt, dass man eh nichts ändern könne, führt erst dazu, dass ein Zustand schwierig behebbar wird.

Also schaut euch an, was euch am meisten stört und versucht es zu beheben. Der Anfang ist gar nicht so schwer. Und immer daran denken, dass nicht das gesamte Gewicht auf euren Schultern lastet. Wenn jeder einen kleinen Teil trägt, dann kann man viel mehr bewirken.

Nur verzetteln darf man sich nicht. Also nicht zu viele Probleme auf einmal beheben, sondern sich auch mal eine Auszeit gönnen.

Buchempfehlung zum Thema:
Jederbeteiligung
Als Ebuch für Null Euro

Veröffentlicht unter Allgemeines, Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Wer steckt hinter #Nervnummer 0891247116491

Unter Tellows wird mehrfach berichtet, dass es Infratest Dimap wäre. Ob dies natürlich der Wahrheit entspricht ist schwer zu sagen. Nerver scheinen es auf jeden Fall zu sein, so auf wie die Nummer auftaucht. Das mehrfach niemand dran war deutet für mich eher auf einen Dialer hin. Meinungsforschung per Telefon ist m.M. ohnehin nicht repräsentativ, weil immer mehr Menschen Nervnummern blocken. Nur wenig nervt mehr, als etwas sinnvolles zu tun und dann am Abend von einem Nervanruf unterbrochen zu werden.

Das Beste ist die Nummer einfach zu sperren. Dann hat man seine Ruhe. Dies geht sowohl im Handy, als auch der Fritzbox.

Ebenfalls erwähnt auf der Seite werden die Nummern 022868843 und 02287698550. Beide zuvor genannten Nummern sind nicht sonderlich gut bewertet worden.

Schadet sich nichts die drei Nummern in die Sperrliste einzutragen.

Veröffentlicht unter Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Der #Bundestag hat keine Ahnung von #Portokosten

Als regelmäßiger Petent ist mir schon seit einiger Zeit aufgefallen, dass erstens alles Antworten nur postalisch erfolgen und noch dazu häufig einseitig gedruckt. Also anstatt den Duplex zu nutzen, wird einseitig gedruckt. Dies führt zu höheren Papierkosten und sorgt nebenbei für mehr Energieverbrauch.

Auch stellte ich mir die Frage, ob es wirklich notwendig ist, für jeden Fall per Brief zu antworten. Weshalb ich eine Petition einreichte mit dem Ziel die Regeln des Petitionsausschusses zu ändern, damit nicht mehr ständig unnötig Portokosten entstehen und zugleich der Schriftverkehr erschwert wird.

Ich bin mal gespannt, ob man lieber weiter Energie verschwenden will oder lieber fortschrittlich kommuniziert.

Meine Frage nach den Portokosten wurde jedenfalls verneint. Scheinbar kennt der Bundestag nicht einmal die eigenen Kosten. Stellt sich die Frage, wie man hier Abläufe optimieren soll. Porto sind zwar meist nur kleine Beträge, aber auch diese summieren sich. Zudem trägt jedes Blatt Papier dazu bei, dass mehr Kohlendioxid, mehr Stickoxide und mehr Feinstaub freigesetzt wird. Selbst dann, wenn nur E-Scooter und Muskelkraft den Brief in der Stadt befördern ist dies nicht auf der gesamten Strecke der Fall. Ein Teil erfolgt mitunter per Flugzeug.

Veröffentlicht unter Allgemeines, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Keine #Stickoxidgrenzwerte für #Flughäfen

Während PKWs bei den Abgasen streng kontrolliert werden, scheint dies für den Flugverkehr nicht zu gelten. Als Arbeitsstätte scheint der Flughafen noch zu gelten, aber was ist mit dem Publikumsverkehr?

Eine rechtliche Regelung gibt es für den Flughafen soweit ich diese Antwort des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit verstehe gilt die 39. BImSchV, welche für Autofahrer zur Dieselfahrverboten führen könnte, nicht an Flughäfen, eine andere Regel für Passagiere gilt auch nicht.

Scheinbar setzen die Behörden auf reine Freiwilligkeit, obwohl gerade an Flughäfen massiv Abgas erzeugt und ungereinigt in die Umwelt gegeben wird.

Von Feinstaubfiltern und Stickoxidreinigung findet sich am Flughafen gar nichts. Selbst die Stromversorgung und Klimatisierung durch den Flughafen ist bisher anscheinend noch nicht sehr weit gediehen. Mir ist jedenfalls mindestens ein Flughafen bekannt, wo dies gerade erst in der Planungsphase steckt.

Messungen aus Düsseldorf an einer wenig befahrenen Straße belegen, hohe Werte, die so eigentlich nur durch den Bodenbetrieb der Flugzeuge kommen können. Eine andere plausible Erklärung fällt mir hierzu nicht ein.

Unfair gegenüber dem Autoverkehr ist es ohnehin, dass die Autofahrer viel tun müssen und der Flugverkehr scheinbar bisher zu gar nichts verpflichtet ist.

Veröffentlicht unter Allgemeines, Fluglärm, Grundrechte, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

#Bundespolizei kennt den Zeitaufwand für #Kameraüberwachung nicht

Da Kameraüberwachung immer als sehr gut für die Bekämpfung aller möglichen Dinge behauptet wird, stellte ich mir die Frage, wie denn der Zeitaufwand für Kameraüberwachung ist. Schließlich muss man zur Beurteilung, ob eine Methode gut ist, auch wissen, welcher Zeitaufwand dahinter steckt.

Die Antwort hier bei Frag den Staat, fand ich verfblüffend. Die Bundespolizei gestand ein, keine derartigen Daten zu erheben. Es bleibt also unbekannt, ob es wirklich etwas bringt, an so vielen Stellen Kameras anzubringen.

Schließlich werden dadurch auch Kräfte gebunden, die an anderer Stelle nicht mehr zur Verfügung stehen. Etwa bei der Aufklärung und Prävention von Verbrechen.

Zeitlich gebunden sind Kräfte durch den Betrieb und die Beschaffung von Kameras, aber auch die Auswertung und die Wartung. All diese Zeit und auch das Geld steht nicht mehr für aktives Personal zur Verfügung und ist somit dem Schutz der Bevölkerung entzogen.

Rechnet man die wenigen Einzelfälle gegen, wo eine Kamera etwas gebracht hat und nicht nur Terrorpropaganda erzeugte, dann würde ich die Bilanz als desaströs für Kameraüberwachung bezeichnen. Es handelt sich vermutlich um pure Zeit- und Geldverschwendung. Dass der Bundesrechnungshof hier noch nicht eingeschritten ist verwundert.

Veröffentlicht unter Allgemeines, Grundrechte, Privatsphäre | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Alkoholmissbrauch am Flughafen

Nachdem sich Mallorca über alkoholisierte Touristen beschwerte und es m.W. auch Alkohol in Flughäfen zu kaufen gibt, fragte ich mich, was es dazu für Informationen bei der Bundespolizei gibt und stellte diese Anfrage.

Die Antwort offenbart folgendes:

Sehr geehrter Herr Scharfenort,

vielen Dank für Ihre neuerliche Mail, in der Sie Ihre Anfrage nunmehr konkretisieren. Sie begehren Informationen zu „Vorfällen wo Alkoholkonsum eine Rolle spielte. Seien es nun Schlägereien, durch Alkoholisierte Personen, erbrechen, anderes Fehlverhalten oder was auch immer, was im Zusammenhang mit dem Konsum von Alkohol steht. Sprich Angetrunkene oder Betrunkene, die sich falsch verhielten.“

Ich darf Ihnen mitteilen, dass die Bundespolizei keine Statistiken bzw. Listen über alkoholbedingte Vorfälle im Sicherheitsbereich der Flughäfen DUS und CGN i. S. d. § 2 Satz 1 IFG führt. Auch ist eine Behörde grundsätzlich nicht verpflichtet neue Unterlagen zu erstellen.

Insofern bitte ich um Verständnis, dass es mir nicht möglich ist, Ihre Anfrage zu beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Scheinbar werden solche Vorfälle nicht erfasst, da stellt sich die Frage, wie man in diesem Bereich Prävention betreiben will.

Was mich sehr verwunderte, war aber der Umstand, dass mehrfach rückgefragt wurde bzgl. einer Eingrenzung. Für mich lässt dies vermuten, dass durchaus Informationen vorliegen, bloß stellt sich die Frage welcher Art diese Informationen sind.

Veröffentlicht unter Fluglärm | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Spruch zum Sonntag #spruchzumsonntag

Des einen Laut, ist des anderen Leid.

(Ulrich Scharfenort, 01.09.2016)

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen