Warum schreibe ich #ekelhAfD? – #Nazis #Rechtsextremismus #Faschisten

Es gibt einen Grund, warum ich den Namen dieser Partei nie schreiben werden, sondern immer nur die Umschreibung #ekelhAfD nutze. Ich Teile meistens auch keine Beiträge, welche diese Partei beinhalten und wundere mich immer wieder, dass so viele aus dem Linken Spektrum sogar noch Werbung machen in dem sie den nächsten geistigen Vogeldünnschiss verbreiten und sich darüber aufregen. Verschafft der Partei nur mehr Aufmerksamkeit.

Erst einmal habe ich festgestellt, dass das Wahlergebnis von Partei stark mit der Intensität der Berichterstattung über diese korreliert. Sprich Parteien, welche kaum in der Berichterstattung vorkommen, werden seltener gewählt und durch schlecht Wahlergebnisse kommen sie seltener vor. Das heißt nur durch Provokation oder herausragende Arbeit wird eine Partei bekannter. Welchen Weg #ekelhAfD gewählt hat ist offensichtlich.

Zugleich werden Scheinlösungen geboten und ein Ziel für bestehenden Ängste und Unzufriedenheiten.
Damals war es Friedrich. Heute Achmed oder so.

Muss man mit Nazis reden? Nö, Meinungsfreiheit heißt auch, dass man sich nicht jede Meinung anhören muss, besonders wenn diese nicht auf Fakten, sondern auch Lügen, Angst und Hass basieren.

Thesen:
– Das Leben ist bunt und so sind auch die Menschen.
– Arschlöcher sind, unabhängig von Hautfarbe oder Religion, Arschlöcher.
– Rechtsextreme und Islamisten sind kaum unterscheidbar geisteskrank.

Veröffentlicht unter Aktuelles, Allgemeines, Vorurteile | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Titandioxid und Krebs – #Krebsstaub #Venator #Sonnenschutz

Ist Titandioxid gefährlich? Als Staub sicherlich nicht, denn sehr viele Stäube sind krebserregend oder zumindest verdächtig. Dazu zählt auch Titandioxidstaub.

In Sonnenschutz wird teilweise auch Titandioxid verwendet. Das sogar in Nanoform, was allerdings dazu führt, dass bei Freisetzung als Staub, etwa durch Abrieb, Ultrafeinstaub entsteht. Ultrafeinstaub dringt quasi überall in den Körper ein. Möglicherweise sogar durch die Haut, denn die Haut ist nur oberflächlich betrachtet geschlossen und dicht. Dazu kommt, dass Titandioxid ein Photokatalysator ist. Das heißt durch Sonnenlicht können die Partikel u.a. Stickoxide aus der Luft abbauen, allerdings besteht auch eine Gefahr für die Haut. Denn auch dort kommt es unter Lichteinstrahlung mit Sicherheit zu Reaktionen mit den Molekülen der Haut.

Aber Titandioxid scheint aber auch an anderen Stellen gefährlich. Denn auch Nahrungsmitteln wird dies zugesetzt. Scheinbar können hohe Dosen zu Gesundheitsproblemen im Verdauungstrakt führen. Allerdings ist Photokatalyse ausgeschlossen und hohe Dosen vieler Stoffe sind gefährlich. (Die Dosis macht das Gift) Selbst ein Liter reines Wasser kann tödlich sein. Natürlich sollte man Stoffe die nur optischer Natur sind nicht unbedingt Nahrungsmitteln hinzufügen. Wer so oberflächlich ist, wir sich sicherlich auch hochwirksame Nervengifte unter die Haut spritzen lassen (Botox).

Das wir Titandioxidproduzent Venator in Duisburg-Homberg sicherlich nicht freuen. Aber deswegen habe ich diese Petition nicht mitgezeichnet, sondern weil Lebensmittelzusätze endlich stärker reglementiert werden müssen. Schluss mit gepansche.

Veröffentlicht unter Grundrechte, Körperliche Unversehrtheit, Klimaschutz, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Three Strikes: Führerschein weg – #Verkehrswende

Wer dreimal den Führerschein verliert sollte dauerhaft vom Straßenverkehr in Kraftfahrzeugen ausgeschlossen werden. Und dies nicht nur beim Idiotentest, sondern auch bereits, wenn der Führerschein nur vorübergehend abgegeben werden muss.

Wer nicht die Verkehrsregeln einhält, der ist auch nicht befähigt weiterhin am motorisierten Verkehr teilzunehmen. Da sollte es auch kein Pardon geben.

Mir ist natürlich klar, dass so etwas mit Autopolitikern nicht machbar sein wird. Die beschützen ja lieber Autofahrende, statt etwas zum Wohl der Allgemeinheit beizutragen. Fehlverhalten muss harte Konsequenzen haben. Anders kann Erziehung nicht funktionieren.

Veröffentlicht unter Allgemeines, Grundrechte, Körperliche Unversehrtheit, Klimaschutz, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Neue Grundsteuer – #Anliegerbeiträge

Scheinbar bekommen wir bald eine neue Grundsteuer. Falls die Grundsteuer keine Klausel enthalten sollte, die den Straßenzustand berücksichtigt, werde ich wohl Einspruch einlegen.

Allein schon deshalb, weil ja ständig behauptet wird, dass die Anliegerbeiträge mit einem wirtschaftlichen Vorteil begründet werden, wobei vielfach von einer Wertsteigerung gesprochen wird. Sprich wenn gute Straßen den den Wert steigern vermindern schlechte den Wert und folglich muss die Grundsteuer sich entsprechend deutlich verringern, denn ansonsten kann man tausende Euro nicht begründen.

Ohnehin dürfte die Wertveränderung durch den Straßenzustand gering sein. Es zählen ganz andere Dinge, wie das Umfeld. Man sollte also bei der Behauptung, dass die Anliegerbeiträge die Wertsteigerung widerspiegeln würden, um konkrete Quantifizierung bitten.

Veröffentlicht unter Allgemeines, Grundrechte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Kritik an NRZ-Bericht zum Böllerverbot – #Feuerwerk #Feinstaub #Krebs

Die wenigsten Redakteure haben einen naturwissenschaftlichen Hintergrund und das merkt man auch. Folgendes Schreiben schickte ich vor kurzem der NRZ.

Guten Tag,

ich fände es schön, wenn die NRZ bei einem Artikel zum Böllerverbot auch die Hintergründe richtig erklären würde. Die Empfehlung der WHO laut auf 20 µg/m³ für PM10 und für den gefährlicheren PM2,5 ist der Wert 10 µg/m³. Ferner gilt, dass es keine Konzentration gibt, unterhalb derer
Feinstaub ungefährlich ist.

In Feuerwerk können u.a. krebserregende Schwermetallverbindungen enthalten sein. Früher Tod durch Krebs ist eine „Tradition“, auf welche ich gut verzichten kann.

Mal ganz abgesehen von dem Lärm. Ich wünsche mir für Silvester, wie jedes Jahr. Starkregen, damit das Feuerwerk ins Wasser fällt und eventueller Feinstaub schnell aus der Luft gewaschen wird.

Und wer unbedingt Böllern will, da kann ja außerhalb der Stadt auf einen Böllerplatz gehen.

Was die Eigenverantwortung angeht, hat man in Duisburg schön gesehen, wie viele Bäume in Eigenverantwortung abgeholzt werden. Wenn Eigenverantwortung funktionieren würde, bräuchten wir keine Gesetze.

Ich der DUH jedenfalls viel Erfolg. Dann ist auch Schluss mit den Müllbergen auf den Straßen.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Scharfenort (Duisburg-Rheinhausen)

Veröffentlicht unter Duisburg, Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

#Duisburg: Schließung der Spielhallen in Rheinhausen – #IFG #Spielsucht #Sucht

Mal eine kleine Anfrage ans Ordnungsamt geschrieben:

Guten Tag,

nach IFG NRW bitte ich um Mitteilung zu welchem Datum folgende
Spielhallen in Rheinhausen geschlossen werden:
– Glückstreff, Georgstraße 6 (Abstand GGS Krefelder Str. < 350 m)
– Spielhalle Krefelder Straße 8 (Abstand GGS Krefelder Str. < 350 m)
– Spielhalle Friedrich-Alfred-Straße 99 (Abstand GGS Krefelder Str. < 350 m)
– Spiehalle Friedrich-Alfred-Straße 48 (Abstand Haus der Jugend < 350 m)
– Parkplay Spiehalle Friedrich-Ebert-Straße (Abstand Städt. Schule < 350 m)

Hintergrund ist das Urteil OVG:
https://www.wn.de/NRW/4009353-Urteile-OVG-zu-Spielhallen-Kein-Bestandsschutz-mehr-fuer-Betreiber
Demnach gibt es keinen Bestandsschutz mehr.

Das Urteil lässt sich analog auch auf die Wettbüros anwenden. Bei
kleinerem Abstand.
Wann wird dies umgesetzt?

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Scharfenort (Duisburg-Rheinhausen)

Bin mal gespannt, ob und wann diese Antworten.

Veröffentlicht unter Duisburg, Duisburger Westen, Finanzlage, Grundrechte | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Spruch zum Sonntag – #spruchzumsonntag #Fakenews

Es gibt Menschen die glauben lieber an Dummheit, als an Fakten.

Ulrich Scharfenort (15.08.2018)

Veröffentlicht unter Allgemeines, Philosophisches | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen