#Duisburg: Verkehrsinkompetenz Teil 2 – #Rheinhausen #Verkehrswende #Autokorrektur

Über die Sperrung der Friedrich-Alfred-Straße für den Radverkehr hatte ich bereits berichtet. In den Tagen danach bin ich dort ebenfalls vorbeigekommen und fand dann sogar noch seltsamere Beschilderung vor. Denn da stand dann neben einem Radfahrverbot auch noch ein Gehverbot. Was hat sich die Verwaltung der Stadt Duisburg nur wieder dabei gedacht? Diese hat zwar keine Schilder aufgestellt, aber alle Beschilderungen von Baustellen sind durch die Stadt zu genehmigen. Diese Baustellenplanungen habe ich mir in der Vergangenheit bereits mehrfach nach IFG/UIG angefordert. Auch da waren Defizite erkennbar, aber bei weitem nicht so krass. Angeblich läge es an der Baufirma behauptet die Stadt.

Bei Facebook meinten ja einige, dass man dann halt schieben müsse. Wenn man allerdings nicht mal mehr lang gehen kann, dann geht dies wohl kaum.

Ich für meinen Teil habe jedenfalls die Beschilderung für Gehende ignoriert und habe den völlig freien Gehweg benutzt. Mittlerweile wird für mich immer klarer, dass man die Verkehrsbeschilderung in Duisburg nicht ernst nehmen kann. Seien es nun Radwege mit Nutzungspflicht, wo die Nutzungspflicht wieder durch die direkt rechts neben dem Radweg parkenden Fahrzeuge automatisch aufgehoben wird. Oder andere nicht ernsthafte Beschilderungen.

Hier mal die Situation an der Kreuzung Friedrich-Alfred-Straße / Schwarzenberger Straße

Dann hatte man zwei Tage später das Schild in die andere Richtung umgedreht und damit den Gehweg an einer Stelle theoretisch vollständig blockiert.

Und dann am gleichen Tag Nachmittags war die fehlerhafte Sperrung weg und es stand ein noch falscheres Schild:

Wenn man das Schild liest heißt dies, dass man bis dort hin auf dem Radweg laufen sollte und auf dem Gehweg Radfahren, dass dies aber nun zu Ende sei. Einfach nur eine völlig hirnverbrannte Beschilderung, wer auch immer dafür verantwortlich war.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz, Verkehrswende abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu #Duisburg: Verkehrsinkompetenz Teil 2 – #Rheinhausen #Verkehrswende #Autokorrektur

  1. Pingback: #Duisburg: Sperrung für Radfahrende war ein Fehler – #Rheinhausen #Fahrradalltag #Autokorrektur | ulrics, nachdenkliche Stimme aus Duisburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s