Fracking in Deutschland

Für CDU/CSU/FDP kann es gar nicht schnell genug gehen mit dem Fracking. Nach Michael Kauch (FDP) sollen angeblich schärfere Regelungen zur Schiefergasgewinnung eingeführt werden. Wie diese aussehen sollen, bleibt unklar. Ebenso seltsam erscheint, dass Wasserschutzgebiete ausgeschlossen werden sollen und Peter Altmaier (CDU) dann wieder nur davon spricht, dass Wasserschutzgebiete grundsätzlich ausgeschlossen werden sollen. Grundsätzlich heißt allerdings, dass es Ausnahmen geben wird.

Auch SPD und Grüne stehen dem Fracking nicht ablehnend gegenüber. Dies ist jedenfalls aus der Äußerung der Landesumweltminister zu schließen. Wie diese erklärten, wollen diese lediglich abwarten, bis die Risiken geklärt werden. Von kompletter Ablehnung ist also auch bei diesen Parteien nicht die Rede.

In Anbetracht, dass beim Fracking ein, nur den Firmen bekannter, Giftcocktail in den Boden gespritzt wird, hätte ich vermutet, die Grünen würden dies kompromisslos ablehnen. Erst die Risiken klären ist der erste Schritt zur Anwendung.

Eine klare Ablehnung von Fracking kam bisher nur von der Piratenpartei. Nicht nur, weil es einen Mangel an Beteiligung gibt, sondern auch weil Gift, wenn es erst einmal im Boden ist das Grundwasser belastet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Politik, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Fracking in Deutschland

  1. Pingback: Fracking Schuld an steigenden Strompreisen durch EEG-Umlage | ulrics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s