#Duisburg: Die Straßenreinigung hat da etwas übersehen! – #Verkehrsdiskriminierung #SchwarzbuchRad #Verkehrswende

Auf dem Flutweg nahe der Einmündung ‚In den Peschen‘ steht nun bereits seit vielen Monaten, wenn nicht sogar Jahren ein Baustellenschild.

Wenn ich mir die Erdmenge so anschaue, die sich an dem Schild gesammelt hat, dann dürfte das fast schon als Straßenbegleitgrün gelten.

Was mich natürlich verwundert ist der Umstand, dass dies im Rahmen der Straßenreinigung nicht auffällt. Ich mein ein Baustellenschild ohne Baustelle, dass dort rumsteht, sollte doch irgendwann mal auffallen und zu einer internen Meldung führen. Ebenso der Umstand, dass die Reinigung nicht ausgeführt werden kann.

Verwunderlich auch, dass der Polizei dieses offensichtliche Verkehrshindernis nicht aufgefallen ist. Gerade in einem Bereich wo viele Kinder wegen der beiden Schulen unterwegs sind, sollte man doch annehmen, dass man sofort sagt, dass das Schild keinesfalls auf dem Radwegen stehen darf, weil dies zum Ausweichen zwing. Da in dem Bereich eine durchgezogene Linie ist, müsste jedes Auto, was hier jemand auf dem Fahrrad passiert entweder gegen die Linie verstoßen oder gegen den Abstand.

Wobei der Abstand von mind. 1,5 m selbst ohne das Hindernis nicht einzuhalten sein dürfte.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz, Verkehrswende abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s