#Duisburg: Analyse statt „Osttangente“ – #Duisport #Logport #Rheinhausen

Vor kurzem äußerten sich mal wieder SPD und CDU zum Thema „Osttangente“. Man kommt fast auf den Gedanke, dass durch die ständige Wiederholung des gleichen Unsinns die Menschen davon überzeugt werden soll, dass man mit einer Straße Probleme lösen können, die völlig andere Ursachen haben. Man will wohl eine wirkliche Lösung viel Jahre in die Zukunft verlagern.

Wenn Parteien etwas Versprechen ohne Fakten zu haben, nennt sich das Populismus. Die „Osttangente“ ist reiner Populismus. Ein nicht erfüllbares Versprechen um davon abzulenken, dass man keine wirklichen Maßnahmen treffen will.

Genannt wurden zum Beispiel LKW durch Hochfeld, die LKW fahren durch Hochfeld auf dem Weg zur A59 oder A3, daran ändert eine „Osttangente“ nichts. Wenn man das ändern will muss man den A40-Zubringer Marientor fertigstellen, notfalls auch zu Lasten des Rotlichtviertels und den Wohnbereich wirksam für LKW-Verkehr sperren. Die Probleme sind durch Verkehrslenkung lösbar, wenn man eine lösungsorientierte Politik und Verwaltung hätte. Aber statt nach wirklichen Lösungen zu suchen, sagt man da immer nur, was angeblich alles nicht geht. Keine Ahnung, was dafür der Grund ist. Vielleicht ja der Umstand, dass Duisport der Stadt Duisburg zu 1/3 gehört.

Für Rheinhausen müsste man erst einmal wissen, was die Ursachen sind. Dies interessiert SPD und CDU aber scheinbar gar nicht, stattdessen wird einfach immer wieder etwas behauptet, bis das einige wirklich glauben. Das wird eine ziemliche Enttäuschung werden, wenn die Populismustangente vor Gericht scheitert und man viel Zeit und Geld verschwendet hat, statt sich direkt einfachen, günstigen und machbaren Lösungen zuzuwenden. Der Stadt und auch der Politik lagen bereits einige Vorschläge vor und es wird weitere geben.

Den Radweg in den Hochwasserbereich zu legen wird jedenfalls nicht akzeptiert, weil der dann nicht ständig nutzbar ist und es keine brauchbaren Radwege nach Homberg gibt. Auch die vagen Andeutungen zum Naturschutz sind ziemlich Banane.

Das es zum einem Gerichtsprozess kommt ist sicher, wenn man den aktuellen Weg weiter fortsetzt.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s