Rohrleitung Frimmersdorf Teil II – #AllegegenRWE #Endcoal #hambibleibt #Restsee

Seit diesem Posting hat sich etwas getan. Das Konzept selber habe ich zwar noch immer nicht, aber zumindest etwas mehr Information. Werde das Entnahmekonzept jetzt erst einmal auf einem anderen Strang weiterverfolgen, aber die Antwort belegt bereits, was ich vermutet habe, dass Restseen erheblichen Einfluss auf den Pegel im Rhein haben.

Sehr geehrter Herr Scharfenort,

das Entnahmekonzept wurde erst nach der Offenlage erstellt und mit der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) und des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Köln abgestimmt.

Zu den Gründen der Erstellung des Entnahmekonzeptes:

Die RWE Power AG beabsichtigte eine konstante Menge Wasser dem Rhein zu entnehmen.
Die WSV / WSA Köln widersprachen dieser Vorgehensweise mit dem Hinweis darauf, dass die Belange der Schifffahrt beeinträchtigt sind, wenn bei Niedrigwasser die gleiche Menge Wasser entnommen werden würde wie bei höheren Wasserständen, da dann der Wasserstand zusätzlich verringert werden würde, was zu Folge hätte, dass die Schifffahrt geringer abladen könnte, was zu einem gesamtwirtschaftlichen Schäden führen würde.

Daraufhin erstellte die RWE Power AG in Absprache mit WSV / WSA Köln ein dynamisches Entnahmekonzept, welches ich nicht ohne Einwilligung der RWE Power AG aushändigen darf.
Hierfür bitte Sie ich um Ihr Verständnis. Sollten Sie weiterhin Interesse an dem Entnahmekonzept haben, bitte ich Sie dies zu begründen, damit die RWE Power AG um Einwilligung zur Herausgabe des Entnahmekonzeptes gebeten werden kann.

Diese Information ergeht gebührenfrei.

Habe dies dann auch direkt als Ergänzung zu meiner Einwendung an die Bezirksregierung Arnsberg weitergeleitet. Eine Befüllung des Restsees und damit die Konsequenz aus der Sümpfung, beeinflusst den gesamten Rhein bis zur Nordsee. Deswegen muss nach meiner Ansicht die Offenlage unter Beteiligung der Niederlande wiederholt werden. Die Sümpfung hat internationale Auswirkungen hat und eine Genehmigung ohne Beteiligung der Niederlande wäre rechtswidrig.

Dieser Beitrag wurde unter Aus der Region, Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Rohrleitung Frimmersdorf Teil II – #AllegegenRWE #Endcoal #hambibleibt #Restsee

  1. Pingback: Sümpfung Hambach angeblich keine Auswirkungen in Belgien und Niederlande – #allegegenRWE #RWE #hambibleibt #endcoal | ulrics, kritische Stimme für Duisburg

  2. Pingback: Transportleitung Frimmersdorf Garzweiler – #AllegegenRWE #Hambibleibt #Endcoal | ulrics, kritische Stimme für Duisburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s