#Fluglärmnews: Absurdes von der DFS – #Lärm #Fluglärm #Intransparenz #Arbeitsschutz @dfs_de @fragdenstaat

Im vergangenen Dezember schrieb ich der Deutschen Flugsicherung (DFS) bzgl. der Umsetzung der ASR A3.7 Lärm für den Arbeitsalltag der Flugsicherung in Düsseldorf.

Sehr geehrte Mitmenschen*,

gemäß IFG und UIG fordere ich hiermit den Gefährdungsbeurteilungsteil Lärm für den Arbeitsplatz Fluglotsen in Düsseldorf an. Insbesondere den Anteil mit den Beurteilung den Maßnahmen zur Umsetzung der ASR A3.7, die unmittelbar aus der Arbeitsstättenverordnung resultiert.
https://www.baua.de/DE/Angebote/Rechtstexte-und-Technische-Regeln/Regelwerk/ASR/pdf/ASR-A3-7.pdf?__blob=publicationFile&v=3

Konkret geht es um diese Passage:
„(1) Geistige Leistungen, die eine hohe Konzentration oder
Aufmerksamkeit erfordern, können durch Lärm gestört werden, insbesondere
durch sprach- und informationshaltigen Lärm oder hohe Schalldruckpegel.
Gleiches gilt auch für tieffrequenten Lärm schon bei Schalldruckpegeln
ab 20 dB(A).“
Da Flugzeuge deutlich höhere tieffrequente Pegel emittieren und Fluglotsen eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe haben stellt sich die Frage, wie der Arbeitsschutz und damit auch letztendlich die Sicherheit der Fliegenden gewährleistet wird.

Die Antwortzeit für IFG oder UIG ist ein Monat.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Scharfenort (Duisburg-Rheinhausen)

(* Aus Respekt vor allen Geschlechtern, verwende ich eine
geschlechtsneutrale Anrede.)

Folgende absurde Antwort der DFS bekam ich:

Sehr geehrter Herr Scharfenort,

wir nehmen Bezug auf Ihren unten angehängten Antrag vom 15. Dezember 2018,
mit dem Sie die Erteilung einer Auskunft nach dem
Informationsfreiheitsgesetz bzw. dem Umweltinformationsgesetz beantragten.
Wir bedauern, Ihnen mitzuteilen, dass wir Ihren Antrag ablehnen müssen.

Begründung:
Es handelt sich bei den von Ihnen angefragten Informationen weder um
Informationen über die Umwelt (s. § 2 Abs. 3 UIG) noch um amtliche
Informationen (s. § 2 Abs. 1 IFG).

Gegen diesen Bescheid können Sie innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe
schriftlich oder zur Niederschrift Widerspruch bei der DFS Deutsche
Flugsicherung GmbH,
Bereich VR/R, Am DFS-Campus 10, 63225 Langen erheben.

Mit freundlichen Grüßen
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

Wenn man dann allerdings mal ins UIG schaut, findet sich da „rein zufällig“ in § 2 Abs. 3 auch Lärm, als Umweltthema. Irgendwie seltsam, dass die DFS das überlesen hat. Und die Gefährdungsbeurteilung zum Thema Umweltlärm am Flughafen unterliegt nun einmal auch dem UIG.

Die Frage ist nur, ob ich erst einmal nur Widerspruch einlege oder direkt Klage.

Die Antwort suggeriert mir aber, dass hier möglicherweise gar nichts vorliegt und man es mit einer Ausrede probiert. Wäre natürlich ein bußgeldbewerter Verstoß gegen den Arbeitsschutz. Wobei das nicht einmal das schlimmste wäre, denn schließlich hängt von der konzentrierten Arbeit der Fluglotsen unser alle Sicherheit ab.

Dieser Beitrag wurde unter Fluglärm, Körperliche Unversehrtheit, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s