#Stickoxide aus #Braunkohlekraftwerk @venatorcorp – #Schadstoffe

So ein Braunkohlekraftwerk stößt nicht nur ziemlich viel Kohledioxide aus, sondern auch eine Menge anderer Schadstoffe.

Hier mal eine Übersicht aus dem Jahre 2016, welche von hier stammt:
Schwefeldioxid: 126 897 kg/a
Stickstoffdioxid: 168 322 kg/a
Kohlenmonoxid: 3 926 kg/a
Kohlendioxid (nicht biogen): 258 352 700 kg/a
anorganischer Verbindungen: 26 785 kg/a
Feinstaub PM 10: 4 614 kg/g
Feinstaub PM 2,5: 3 257 kg/a
(Damals firmierte das Werk noch unter Huntsman)

Hier findet sich also eine der völlig unnötigen Quellen für ggf. notwendige Fahrverbote in Duisburg.

Hinter den anorganischen Verbindungen könnten sich auch diverse Schwermetalle, wie etwa Quecksilber verstecken.

Ist es wirklich nötig, dass unser Luft völlig unnötig belastet wird, obwohl es modernere Verfahren gibt? Ist Venator nur zu geizig oder wird bereits eine Werksschließung in Homberg geplant und deswegen kein neues Geld mehr in ein Kraftwerk gesteckt? Ich hoffe ich täusche mich, aber seltsam erscheint es mir trotzdem.

Der Kohleausstieg liefe hier auch unter dem Motto: Raus aus der Kohle, Arbeitsplätze sichern.

Zumal u.U. noch Nachrüstung des Kraftwerks mit SCR bzw. SNCR anstehen könnte, was wohl derzeit noch nicht der Fall ist.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s