#Duisburg ist eine echt schwache Stadt – #Verkehrswende #StrassenParteiDuisburg #Autoegoismus

Ich gehe viel, aber nur sehr ungern, denn überall stehen die Karren auf Gehwegen, obwohl dies gar nicht zulässig ist.

Die Stadt Duisburg tut nichts bzw. viel zu wenig, denn wenn hier wirksame Maßnahmen getroffen worden wären, dann würde der Verstoß nicht weiter anhalten.

Möglicherweise würde irgendein „Experte“, wenn man die Stadt danach fragt etwas von einem Grundrecht auf Parkplatz faseln. Dabei gibt es kein Grundrecht auf Parkplatz. Allerdings eines auf körperliche Unversehrtheit. Letzteres wird mittelfristig durch Gehwegparkende verletzt. Denn die Gehweg werden massiv geschädigt. Die Folge sind wackelige Platten und Stürze.

Dabei wäre es doch eigentlich logisch, wenn Bußgelder keine Änderung bewirken muss halt eskaliert werden. Mit freundlichen Hinweisen wird sich jedenfalls nichts am Autoegoismus ändern. Erkennbar etwas bewirkt hat eine Abschleppaktion in Rheinhausen. Ich denke hiervon braucht es deutlich mehr. Und wenn dann zu wenig Platz zum Parken sein sollte, lässt sich dies ziemlich simpel durch eine Verminderung der Fahrzeugzahl erreichen. Sprich, bei ausreichend hohen Parkgebühren kommen die Menschen „plötzlich“ auch mit weniger Verkehrsraumbesetzung aus.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Grundrechte, Körperliche Unversehrtheit, Klimaschutz, Umweltschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s