#Duisburg: Zigarettenkippen, Kaugummi und Kothaufen – #Müll #machsrein

Bei Dummen Ideen scheinen mir die Wirtschaftsbetriebe Duisburg ein richtiger Vorreiter zu sein. Was braucht es, wenn weniger Müll auf der Straße liegen soll? Klar, mehr Mülleimer an den richtigen Stellen. In Duisburg sieht man stattdessen dummen Ideen zur Reinhaltung in Aktion. So wurde an einer Bushaltestelle (Friedrich-Alfred-Straße) der Abfalleimer vom Einstiegspunkt aus dem Bereich der Haltestelle verlegt (siehe Foto). Die 10 m werden selbst die willigsten Rauchenden nicht gehen, wenn der Bus bald abfährt.

Die gleiche Unlogik wurde bei einer Grünfläche (Rheinhausenhalle) angewandt, die leider häufig von Drogenkonsumenten frequentiert wird. Dort wurden sämtliche Mülleimer entfernt. Scheinbar glauben die WBD, dass ohne Mülleimer kein Müll hingeworfen wird. Entsprechend vermüllt sieht
es trotz engagierter Aufräumaktion dort aus.

Es braucht also nicht nur durchgesetzte Sanktionen, was an Bushaltestellen ein leichtes ist, sondern auch durchdachte Angebote für Müll. An der Haltestelle muss sich nur jemand vom Ordnungsamt unregelmäßig hinstellen und die Personalien von denen aufnehmen, welche nicht kapieren, wo Drogenstängelreste hingehören. Allein der verpasste Bus dürfte schon Strafe genug sein. Und Geld genug haben die Leute sicherlich, sonst könnten diese sich keine Zigaretten leisten.

Verlegter Mülleimer:

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s