#Duisburg: #Datenschutz nebensächlich, Hauptsache Geld verschwenden

Vor einiger Zeit wandte ich mich an die Stadt Duisburg, wegen baurechtlicher Dinge, die meiner Ansicht nach nicht okay waren. Ich schrieb per Email, bekam allerdings eine Antwort per Brief. Dies warf die Frage auf, woher die Adressdaten stammen, da die Stadt Duisburg datenschutzrechlich schon einige Dinge falsch gemacht hat.

Da die Stadt Duisburg nicht immer Antwort musste ich erst einmal Druck machen um überhaupt eine Antwort zu bekommen. Wie schön wäre es, wenn die Verwaltung mal kapieren würde, dass wir diese bezahlen. Wie es scheint stammt die Adresse aus einer anderer bereits länger zurückliegenden baurechtlichen Nachbarschaftsangelegenheit. Das heißt die Stadt Duisburg hat Adressdaten genutzt, die gar nicht dafür vorgesehen waren. Ohne mein Einverständnis und alles nur für die Mitteilung, dass meine Nachricht angekommen wäre und ähnliches Zeugs, was alles er Mail deutlich schneller und vor allen Dingen sparsamer und umweltfreundlicher gewesen wäre. Ich glaub es waren hinterher insgesamt fünf Briefe, obwohl ich sogar explizit schrieb, dass Brief nicht nötig wären.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Grundrechte, Privatsphäre, Umweltschutz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s