Das ist Duisburg: #Baumschutz vs. #Bauschutz

Böse Zungen sagen, dass Sören Link ein Fetisch für Kettensägen hat. Ob dies zutrifft weiß ich nicht, Fakt ist aber, dass Herr Link mitverantwortlich ist für den Kahlschlag in Duisburg, auch wenn er sich jüngst beim Pflanzen eines Baumes ablichten ließ. Was wohl ein Gegenbeweis darstellen sollte. Ein ziemlich misslungener, wie finde. Ein kleines Bäumchen braucht lange, bis es die gleiche Kühlleistung erreicht, wie die eines großen Baumes.

Bauvorhaben werden sogar mit Unwahrheiten verteidigt, wie jüngst der Flächenfraß an der Rheindeichstraße. Ohnehin scheint die Richtung eher auf Beton und Bauen zu gehen, als Richtung Natur. Sprich die Stadt Duisburg betreibt Bauschutz und dies zum Nachteil der Bevölkerung.

Wobei ich mich Frage, was die Stadt von Bürgerbeteiligung hält, wenn dieser Lügen entgegengesetzt werden. Wird dann der Sinn und Zweck der Beteiligung nicht ad absurdum geführt?

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Finanzlage, Umweltschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s