Wirtschaftsbetriebe wollen mehr gefährlichen Müll in Hochfeld lagern – #Duisburg

Die Wirtschaftsbetriebe wollen insgesamt mehr Müll lagern, aber vor allen Dingen die Lagerung und der Umschlag von noch mehr gefährlichen Abfällen wirft Fragezeichen auf.

Im Amtsblatt der Bezirksregierung Düsseldorf stehen dazu keine Details.

Lediglich eine Ziffer aus der 4. BImSchV gibt Auskunft darüber, dass gefährlichen Abfällen mit einer Gesamtlagerkapazität von 50 Tonnen oder mehr gelagert werden sollen.

Offenlage ist vom 23.03.2018 bis einschließlich 23.04.2018:
1. Bezirksregierung Düsseldorf, Dienstgebäude Am Bonneshof 35, 40474 Düsseldorf, Raum 6030
Mo-Do 9-16 Uhr, Fr 9-14 Uhr
2. Stadt Duisburg, Bezirksamt Mitte, Sonnenwall 73-75, 47051 Duisburg, Raum 417
Mo–Fr 8–16 Uhr
Also Zeiten, wo die meisten berufstätigen nicht können.

Einwände können vom 23.03.2018 bis einschließlich 23.05.2018 erhoben werden und dies sogar in elektronischer Form per Email. Die Unterlagen sind allerdings nicht Online verfügbar. So dass ich mich Fragen muss, warum die Wirtschaftsbetriebe derartig auf Intransparenz setzen. Soll da etwas gelagert werden, was der Bevölkerung nicht gefällt?

Nicht das ich pauschal etwas dagegen hätte, aber solche Intransparenz macht doch schon skeptisch.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Grundrechte, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s