#Landesverkehrsministerium keinen Überblick über #Kerosinregen in #NRW?

Wie das Landesverkehrsministerium mir auf eine Anfrage mitteilte, wissen diese anscheinend nichts, vom Kerosinregen, der 2017 auf Duisburg niederging.

Das ich überhaupt davon erfuhr, verdanke ich einer Anfrage der Grünen an den Bundestag. Mit Details war man in diesem Rahmen aber auch sehr sparsam. Weder Menge noch genaue örtliche Betroffenheit ist erkennbar. Dies macht doch skeptisch ob die Überwachung wirklich funktioniert.

Ich bin nun mal auf die Antwort des Bundesverkehrsministeriums gespannt.

Dennoch verwundert es mich, dass das Landesverkehrsministerium so wenig am Wohl der Bevölkerung interessiert ist, obwohl dies doch gerade ein Anliegen eines Verkehrsministeriums sein muss, dass Wohl der Bevölkerung immer wieder sorgsam abzuwägen. Wie soll dies möglich sein, wenn diese gar nicht alle Informationen haben. Da fragt man sich wie ernst die Prüfung der Unterlagen zur Kapazitätserweiterung wirklich geprüft werden in Hinblick auf das Wohl der Bevölkerung. Der Flughafen Düsseldorf jammerte unlängst ja schon wieder, dass sie zu gut ausgelastet wären. Irgendwie bedenklich, wie hier Druck durch eine Institution ausgeübt wird die zum Teil dem Staat gehört, wo ein eindeutiger Interessenkonflikt vorliegt.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Fluglärm, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s