Piratenpartei Duisburg Teil 1 – Facebookgruppe

Einer der Grundwerte der Piraten ist Transparenz und das Ändern der etablierten Politik.

Auch Whistleblowing will die Piratenpartei fördern. Missstände nicht einfach hinnehmen.

Genau in diesem Sinne will ich diese Serie von Blogbeiträgen verstanden wissen.

Die Missstände im Kreisverband Duisburg bestehen nicht erst seit gestern. Es gab viele Versuche daran etwas zu ändern, aber die Verantwortlichen sind lern- und beratungsresistent. Was ich sehr bedauerlich finde. Noch viel bedauerlicher finde ich, dass ich dies Probleme kurz vor einer Wahl öffentlich mache.

„Hier stehe ich und kann nicht anders!“ (angeblich Luther und sehr passend)

Die meisten Informationen sind ohnehin öffentlich zugänglich. Ich fasse sie hier nur zusammen.

Ich bin nur der Überbringer der Intransparenz und versuche diese zu beheben, also wenn ihr jemanden strafen wollt, dann die Verantwortlichen.
====================================================================

Bei Facebook gibt es eine Gruppe der Piratenpartei Duisburg.

Als ich letztens mal einen Beitrag dort teilen wollte, stellte ich fest, dass ich dort nicht mehr Mitglied war. Ursache dafür dürfte wohl ein früheres kritisches Posting gewesen sein in dem ich es wagte den Kreisvorstand öffentlich zu kritisieren. Bedauerlicherweise ließ ich mich dazu hinreißen auf trollige Beiträge etwas ausfallend zu werden.

Ich weiß ‚don’t feed the troll‘, ist aber manchmal gar nicht so einfach.

Eine offizielle Nachricht über den Rausschmiss gab es nicht. Aber das hätte ich auch nicht erwartet. Der handlungsunfähige Vorstand steht in meinen Augen schon länger für Intransparenz. Aber dazu demnächst an dieser Stelle mehr.

pidu

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Grundrechte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.