An den Fans vorbei

Vor kurzem las ich eine Äußerung von Rainer Bischof (SPD), der das Sicherheitskonzept für Fußballstadien als Schritt in die richtige Richtung bezeichnete. Die Piraten sehen dies anders.

Ich Interessiere mich nicht für Fußball aber wenn ich lesen muss, dass jemand behauptet, dass ein Sicherheitskonzept ohne Fanbeteiligung etwas richtiges sein soll, dann frage ich mich, was solche Politiker wohl von Politik ohne Einwohner- bzw. Bürgerbeteiligung halten.

Deswegen habe ich einfach mal über Abgeordnetenwatch folgende Frage an Rainer Bischof gestellt

Sie haben das Sicherheitskonzept für Stadien gelobt. Ein Sicherheitskonzept ohne Fanbeteiligung. Sehen sie eine derartige Vorgehensweise auch analog für die allgemeine Politik?

Ob das wirklich so nachhaltig ist eine Entscheidung zu treffen ohne die relevante Gruppierung mit einzubinden?

Den Fans würde ich empfehlen klare Kante zu zeigen und zwar nicht mit Bengalos oder so, sondern mit konsequentem Boykott. Zum Beispiel das Sky-Fußballabo zu kündigen, keine Karten mehr zu kaufen oder Fanartikel. Nur mir massiven finanziellen Einbußen würde ich hier ein einlenken sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Duisburg, Finanzlage, Grundrechte, Privatsphäre abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu An den Fans vorbei

  1. Pingback: Antworten von Rainer Bischoff und Bärbel Bas | ulrics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s