Frau Aigner hat kein Interesse an offenen Antworten…

… und an Transparenz.

Ich hatte hier auf meine Frage an Frau Aigner (CSU) hingewiesen.

Und irgendwie hege ich den Verdacht, dass sie sich nicht einmal meine Frage durchgelesen hat. Schließlich hatte ich folgenden Absatz drin stehen:

Ich erwarte selbstverständlich eine transparente Antwort hier über Abgeordnetenwatch und keine Verweise darauf eine Email ans Ministerium zu schreiben. Wenn ich das wollte hätte ich das direkt gemacht.

Und was bekomme ich als Antwort:

Sehr geehrter Herr Scharfenort,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Gerne werde ich Ihnen antworten. Dazu bitte ich Sie, sich an das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unter der E-Mail-Adresse poststelle äht bmelv doht bund doht de oder per Post unter der Adresse: BMELV Wilhelmstraße 54, 10117 Berlin zu wenden.

Mit freundlichen Grüßen,
Ilse Aigner, MdB

Tja das ist genau jene Standardantwort, welche ich nicht wollte. Anscheinend ist Frau Aigner zu bequem auf die Fragen einzugehen, oder sich diese auch nur durchzulesen. Bei ihr sind 55 von 360 Fragen Standardantworten. Wobei noch 162 richtige Antworten dazu kommen.
Nachfolgend mal die Rekordhalter im Bundestag mit mehr als 100 Standardantworten.

* Guido Westerwelle von der FDP (301 von 376 Fragen).
* Sabine Leutheusser-Schnarrenberger; FDP (170 von 218 Fragen)
* Kristina Schröder CDU (163 von 174 Fragen)
* Norbert Röttgen CDU (142 von 174 Fragen)
* Wolfgang Schäuble; CDU (114 von 427 Fragen)
(Stand 8.8.2012)

Keine Antwort für das Deutsche Volk hat übrigens Angela Merkel mit 585 Fragen ohne Antwort dürfte sie an der Spitze stehen.

Ich finde es sehr bedauerlich, wie wenig Respekt die hier in Teilen vertretende Bundesregierung für die Belange der Bürger hat. Dabei wäre genau dies ein wertvolle Hilfe für ihre Arbeit, um das Ohr an den Wünschen und Belangen des Volks zu haben. Beim Durchgehen der Abgeordneten des Bundestags, scheint mir die Antwortdisziplin der Opposition deutlich besser.
Ob es nur Zeitmangel ist, der zu so vielen Standardantworten führt? Wieso kommt dann allerdings von Frau Aigner die Aufforderung die Frage ans Ministerium zu schicken. Die Zeit wäre die selbe, wenn sie sich persönlich drum kümmert.

Was ich von Abgeordnetenwatch gut finde, ist dass die Nachnamen der Fragenden als Grafiken eingestellt werde. Auf diese Art werden die Daten geschützt.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Privatsphäre, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Frau Aigner hat kein Interesse an offenen Antworten…

  1. Pingback: Fragen an das BMELV | ulrics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s