#Duisburg sieht #Klimaschutz als gleichrangig mit Denkmalschutz – #Umweltschutz #Energiewende

Im August 2019 reichte ich eine Kommunalpetition ein bzgl. Photovoltaik und Denkmalschutz. Denn einige Dächer bleiben leer, obwohl die für die Stromgewinnung geeignet werden. Wo hoch man Klima- und Umweltschutz bei der Stadt Duisburg einschätzt kann man bereits daran erkennen, dass Photovoltaik als Baustein der Energiewende und damit des Klimaschutz, gar nicht im Umweltausschuss behandelt wurde, sondern im Kulturausschuss und Stadtentwicklungsausschuss.

Alle Parteien stimmten im Stadtentwicklungsausschuss zu.

Und „nur“ etwas mehr als ein Jahr später hatte ich „schon“ die Antwort.

Die Antwort lautet wie folgt:

[…]
Denkmalschutz zur Bewahrung des kulturellen Erbes und Umweltschutz als Schutz
natürlicher Lebensgrundlagen sind zwei gleichrangige Staatsziele.
Im denkmalrechtlichen
Erlaubnisverfahren geht es allerdings nicht um die Abwägung beider Belange gegeneinander, sondern um die Abwägung des Belanges Denkmalschutz gegenüber den privaten Interessen des Eigentümers bzw. der wirtschaftlichen Nutzbarkeit des Denkmals. So kann die Gewinnung regenerativer Energie auf dem Dach eines Hauses denkmalschädlich sein, die Energiegewinnung durch Sonnenenergie auf andere Art und Weise oder an anderer Stelle durchaus denkmalverträglich.
Das Denkmalschutzgesetz in Nordrhein-Westfalen (DSchG NRW) schreibt kein generelles Verbot für die Errichtung von Photovoltaik vor. So mag es durchaus vorkommen, dass der Belang Denkmalschutz die Installation von Photovoltaik an bestimmten Stellen verhindert, ihn aber nicht grundsätzlich ausschließt.
[…]

Der erste Satz ist schon mal ziemlich dreist, denn Kultur steht nicht einmal in den Grundrechten erwähnt, während Umwelt- bzw. Klimaschutz in Artikeln 20a und 2 steckt. Wer sich eine Photovoltaikanlage aufs Dach macht, macht dies nur bedingt aus wirtschaftlicher Nutzbarkeit, primär geht es ums Allgemeinwohl. Allerdings wenn man sich anschaut, dass der Antwortentwurf aus dem Bereich Denkmalschutz der Stadt Duisburg kommt, ist natürlich klar warum die Antwort so ausfällt. Für jemanden der Denkmalschutz beruflich macht ist Klimaschutz nicht wichtig. Denkmalschutz ist nur ein vorübergehender optischer Eindruck. Die Klimaerwärmung dagegen bedroht sogar alle Denkmäler, denn wenn Duisburg auf dem Grund der Nordsee liegt nützt Denkmalschutz wenig. Aber Weitblick scheint beim Denkmalschutz nicht vorhanden zu sein.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Klimaschutz, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s