#Duisburg: Radwegpflege durch die Wirtschaftsbetriebe mangelhaft? – #Verkehrswende #Verkehrsdiskriminierung #fahrradfeindlich

Wenn man in Duisburg mit dem Rad unterwegs ist hat man es nicht leicht. Neben den üblichen Problemen mit schlecht informierten Autofahrenden, die auch Entfernungen nicht richtig einschätzen können, gibt es dann noch marode Radwege, Bremsampeln und natürlich die mangelhafte Grünpflege durch die Wirtschaftsbetriebe Duisburg.

Ein an einer Stelle fast ganz zugewucherter Radweg, vor der Bekannschaft mit einer Rosenschere

Und nachher

Sieht zumindest etwas besser aus, allerdings stellt sich natürlich die Frage, warum die WBD nicht kontrollieren. Kann mich nicht entsinnen schon einmal eine fast zugewachsene Straße gesehen zu haben. Und der Radweg wird definitiv viel benutzt, denn sonst sähe der Boden anders aus. Etwa Gras zwischen den Fugen.

Aber nicht nur von der Seite kommt es, auch von oben gibt es Pflanzen, die sich etwas hängen lassen. Ich mag Bäume, aber nicht, wenn man deswegen auf den Gehweg ausweichen muss.

Dabei dauerte es nicht einmal 2 Minuten und schon gab es wieder freie Fahrt.

Und natürlich sieht man wieder, dass man nur 50 fahren darf. Wobei viel wichtiger ist, dass so auch Nachts keine Gefährdung mehr droht.

Übrigens beide Stellen in einem Bereich, wo Fahrzeuge der WBD Montag bis Freitag wohl täglich vorbei kommen dürften.

Duisburg ist echt … fahrradfeindlich

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Körperliche Unversehrtheit, Klimaschutz, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s