#Duisburg: CDU und Bebauungsplan Friedrich-Alfred-Straße – #Rheinhausen #Erotik

Die Stadt und die CDU verkaufen uns eine Verschlechterung als gut.

Mal die Fakten in Kurzform. Erotikgeschäfte sind keine Vergnügungsstätten! Zu einer Vergnügungsstätte würde ein Erotikgeschäft erst dann, wenn etwa noch ein Erotikkino oder so hinzukäme. Wobei ich nicht nachvollziehen kann wieso man sich überhaupt gegen Einzelhandel ausspricht.

Wettannahmestellen kann der Bebauungsplan nicht verhindern. Auf der Friedrich-Alfred-Straße, außerhalb des geplanten Bebauungsplans, gibt es bereits eine Wettannahmestelle, die aber defacto ein Wettbüro durch die Hintertür ist. Die Stadt unternimmt nichts.

Die Spielhalle im Gebiet des Bebauungsplan hat Bestandsschutz. Eine neue könnte wegen des zu geringen Abstandes zum Haus der Jugend nicht eröffnet werden. Aber Abstandsprüfungen führt die Stadt Duisburg ja nicht durch.

Was mich allerdings am meisten verwundert, dass die CDU die Ausweisung eines allgemeinen Wohngebietes als Mischgebiet begrüßt. Ich dachte die wollten etwas gegen LKW unternehmen. In einem Mischgebiet dürfen LKW zu jederzeit, solange diese wollen parken. Etwa auf dem Parkplatz an der Rheinstraße. Zugleich wird durch die Ausweisung als Mischgebiet auch das Gebiet abgewertet, was u.a. mehr Lärm zulässt.

In einem allgemeinen Wohngebiet sind Vergnügungsstätten übrigens nicht erlaubt.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Umweltschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s