#Duisburg: Ratsleute bekommen iPad – #smartcity #Datenschutz

1.691,35 EUR kostet es pro Gerät für die Ratsleute und die in den Bezirksvertretungen sitzenden iPads zu beschaffen. Veröffentlicht wurde dies mit Drucksache 19/0646.

Dies soll Papier einsparen, was ja zu begrüßen wäre, allerdings frage ich mich, ob da wirklich alle mitgenommen werden. Und natürlich wie das mit dem Datenschutz aussieht. Denn wenn die Stadt Duisburg die Dinger beschafft, dann haben zumindest diese Zugriffe auf vertrauliche Dinge. Ebenfalls hat der amerikanische Geheimdienst Zugriff. Auch auf Notizen.

Das mag erst einmal nicht so schlimm klingen, allerdings könnte auf diesem Weg Wirtschaftsspionage betrieben werden.

Mit mal gespannt wie viele kaputtgehen, weil damit gebadet wurde.

Wer bezahlt eigentlich die laufenden Kosten?

Wobei sich auch die Frage stellt, warum es gerade iPads sein müssen. Es gibt ja auch genug andere Produkte.

Wie das geregelt werden soll, wenn das iPad geklaut wird, wäre auch nicht uninteressant. Schließlich müssten dann entweder die Ratsleute haften oder die Stadt. Ob da nicht jemand auf die Idee kommt das iPad als geklaut zu melden?

Update:
Geklärt hat sich inzwischen, warum die Entscheidung auf Ipad fiel. Scheinbar sind die langlebiger und werden besser gewartet. Persönliche Erfahrungen mit Appleprodukten habe ich nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Finanzlage, Privatsphäre abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s