Tempoabhängige Maut auf Autobahnen – #Verkehrswende #Tempolimit #Cohleunion

Immer wieder heißt es, dass die Cohleunion keine Verbote wolle. Dabei wird u.a. das Tempolimit angeführt. Natürlich muss man hier bedenken, dass Regelungen nicht unbedingt Verbote sind.

Und Einschränkungen zum Allgemeinwohl sind durchaus zulässig.

Aber um mal eine Alternative aufzuzeigen, ist mir etwas geniales eingefallen.

Nachdem die Stammtisch-Maut gescheitert ist, könnte man das geplante System doch anderweitig nutzen. Indem man die zurückgelegte Strecke zwischen zwei Mautbarken vergleicht, kann man über die Zeit auch problemlos die Durchschnittsgeschwindigkeit ermitteln. Eingeteilt in Geschwindigkeitsklassen kann man so ohne Tempolimit die Geschwindigkeit regulieren.

Bis 120 kostet es nichts, darüber steigt es dann exponentiell an.
130 = 100 € / 100 km
140 = 200 € / 100 km
150 = 400 € / 100 km

Der Vorteil ist, dass zeitgleich die lästige Geschwindigkeitsüberwachung entfallen kann. Ebenso bei Baustellen. Dort wird das Kostenlimit auf 80 oder 60 gesetzt, darüber kostet es sofort 10 000 €. Inklusiver Pfändung des Fahrzeugs.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s