#Duisburg: Verwaltungslügen zu Wettbüros

Dass eine heruntergewirtschaftete Sparverwaltung keinen gute Arbeit leisten kann, versteht sich von selbst, dass man aber wieder besseren Wissens Unwahrheiten von sich gibt ist nicht nachvollziehbar. Ich habe die Verwaltung schließlich bereits oft genug auf geltendes Recht hingewiesen.

Dennoch muss ich in der öffentlichen Niederschrift Bezirksvertretungssitzung Hamborn vom 31.01.2019 auf Seite 55 folgendes Lesen:

5. Gibt es für weiter existierende Betriebe Auflagen, die erfüllt werden müssen?
Konkretisiert in:
[…]
5 . b) Gibt es auf für Wettbüros Auflagen, die erfüllt werden müssen?
[…]
Zu 5 .b) Nein

Fakt ist, für Wettbüros gibt es weitere Auflagen, die erfüllt werden müssen und zwar in Hinblick auf die Abstände zu anderen Wettvermittlungsstellen und zu Schulen bzw. Kindergärten. Hier sind Abstände von 200 m einzuhalten. Zumindest diese Auflage ist mir bekannt und auch, dass sich die Stadt Duisburg nicht daran hält.

Es verwundert warum hier etwas anderes behauptet wird. Hofft man durch wiederholte Lügen daraus eine Wahrheit zu machen? Irgendwann wird es hier bestimmt Klagen geben.

Und man stellt sich natürlich die Frage, wie glaubwürdig andere Behauptungen der Verwaltung sind.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Grundrechte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s