#Datenschutz: Oath und Yahoo

Oath war früher mal Yahoo. Wenn man auf der Seite ist kann man theoretisch den Datenschutz einstellen. Praktisch ist dies aber nicht möglich.

In der Praxis gibt es ein total unübersichtliches Menü in dem man einstellen kann, wer alles zugriff nehmen darf. Selbst für versierte Nutzende ist es allerdings nicht möglich an die richtige Stelle zu gelangen und problemlos Einstellungen vorzunehmen.

Ist ja auch nur zu verständlich, da Oath mit den Daten Geld verdienen will. Da möchte man nicht, dass die Nutzenden über ihre Daten problemlos verfügen können.

Allerdings ist hier noch nicht das letzte Wort gesprochen. Der Bundesdatenschutzbeauftragte prüft derzeit, ob alles mit rechten Dingen zugeht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies der Fall sein könnte.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Internet, EDV & Co, Privatsphäre abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s