Kohlekraftwerke abschalten, Fahrverbote verhindern – #endcoal #LaschetLabertUnsinn #hambibleibt

Laschet will angeblich etwas gegen Fahrverbote tun, wettert aber lieber gegen Umweltschützende, statt Kohlekraftwerke abzuschalten, die mit zu den Grenzwertüberschreitungen beitragen.

Würden die Kohlekraftwerke abgeschaltet, gäbe es deutlich weniger Fahrverbote. Selbst hohe Schornsteine verhindern nicht, dass die Stickoxide aus Kohlekraftwerken sich im Umfeld verteilen. Wenn Laschet also wirklich wollen würde, könnte er ziemlich schnell Fahrverbote verhindern.

Ein sofortiger Kohleausstieg vermindert die aktuelle Stickoxidbelastung, da der Hintergrund sinkt. Folglich keine Fahrverbote. Zwei Fliegen mit einer Klatsche.

Apropos Umwelthilfe, wer im Glaushaus sitzt, sollte bekanntlich nicht mit Steinen werfen…
Die CDU erhält regelmäßig Spenden der Automobilindustrie. Im Diesem Jahr zum Beispiel von Daimler und BMW (Quandt/Klatten).

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Körperliche Unversehrtheit, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s