#Bahnsinn: Behörde Deutsche Bahn versagt erneut – @DB_Bahn

Die Bahn ist ein Unternehmen, was immer wieder mutig in neue Dimensionen der Enttäuschung verstößt.

Am 29.10.2018 wollte ich eigentlich den IC nach „Münster“ um 15:23 ab Bonn nehmen.
dass dieser nicht pünktlich war ist bei der Bahn ja bereits Standard. Real pünktliche Züge in Bonn gibt es nicht.

Am Bahnhof Bonn wurde dann durchgesagt, dass der Zug falsch herum fährt, obwohl dieser an den Anzeigen des Bahnhofs richtig herum stand und auch so einfuhr. Man könnte ja auch einfach mal echte Informationen, statt alternativer Fakten verbreiten.

Nicht durchgesagt wurde, dass der Zug nur bis Köln fuhr und man dann umsteigen musste. Diese Durchsage kam erst im Zug nachdem ich bereits angefangen hatte zu arbeiten. Echt toll. Frisst die Bahn mal wieder Zeit, wegen Rechner rauf- und runterfahren. Man sollte meine, so etwas würde in der App angekündigt, aber nein, da stand nur eine unerklärliche deutlich verspätete Abfahrt.

Die Informationspolitik der Bahn ist mal wieder, obwohl die Fahrgastrechtverordnung anderes vorsieht, einfach nur Mist.

Aber die Bahn weiß in ihrer Fehlplanung sogar noch weiter zu überraschen. Statt auf dem Gleis einzufahren, wo auch der Zug steht fährt der endende IC auf Gleis 3 ein und der Weiterfahrende auf Gleis 5. Nicht dass dieser dort schon bereit stünde. Nein der fährt dann auch noch mit 10 Minuten Verspätung ein, was die Zeit bis zur Abfahrt in Köln weiter erhöhte.

Ich hatte hier als Fernpendler nur einen Rucksack, aber jene mit Gepäck und vor allen Dingen die älteren, welche einen durchgehenden Zug gebucht haben, standen hier sicherlich vor argen Problemen, dass man trotz durchgehenden Zug umsteigen musste und dies auch noch mit Treppensteigen. Und das ist auch nicht das erste Mal, dass so ein Zugwechsel in Köln stattfand. Man könnte hier schon von regelmäßig sprechen. Diesmal ragt allerdings heraus, wie schlecht dieser organisiert war. Warum der Zug nicht einfach weiterfahren konnte, erschließt sich mir nicht. War ein genauso schrottiger IC, wie alle anderen.

Natürlich ist das nicht das Ende dieser Schrottfahrt. Nach der zunehmenden Verspätung in Köln kam weitere Verspätung in Düsseldorf dazu. Eine Durchsage erfolgte mal wieder nicht. Erst nach noch verspäteterer Abfahrt gab es eine Durchsage, dass man Daten hätte aufspielen müssen. Geht so etwas nicht per Internet? Oder ist die Bahn noch immer so rückständig, dass dies per Datenträger gemacht wird? Kam jetzt allen ernstes noch weitere Verspätung wegen technischer Steinzeit dazu?

Wie konnte es anders sein, verpasste ich durch die summierende Verspätung wegen Bahnunfähigkeit noch den Anschluss in Duisburg und musste einen anderen Zug nehmen, der mit erheblichen Umwegen verbunden ist. Dieser Alternativzug stand dann zudem noch eine Viertelstunde vor dem Zielbahnhof, weil die Bahn in ihre unendlichen Kompetenz (Achtung Sarkasmus) meinte, dass ein Güterzug mit höchstverderblichen Stahl wichtiger wäre.

Konsequenz aus dieser aufsummierten Unfähigkeit waren 45 Minuten Verspätung an der Haustür.

Kann die Bahn auch nur mal einen Tag komplett pünktlich und ohne Probleme funktionieren? Das habe ich bisher nicht einmal erlebt. Es wäre ja schon viel erreicht, wenn man mal solche Fehler analysieren und abstellen würde.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s