#Fluglärmnews: Hohe Strahlenbelastung für Bordpersonal

Die Seite Airliners berichtet, dass Flugpersonal 2,35 Millisievert im Jahr an zusätzlich Strahlendosis bekommt. Im Atomkraftwerk entspricht dies dem Überwachungsbereich, wo der Zutritt bereits stark eingeschränkt werden muss.

Wobei die Werte nicht stimmen können. Denn laut dem zuständigen Bundesamt, liegt die Strahlendosis für bereits einen Flug von Frankfurt nach New York bei 100 Mikrosievert. 1000 Mikrosievert wären 1 Millisievert, was für die Besatzung bei 2,35 Millisievert gerade mal 24 Flüge im Jahr bedeuten würde.

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Strahlenbelastung deutlich im Bereich über 6 Millisievert im Jahr liegt und damit im Atomkraftwerk sogar einen Kontrollbereich darstellen würde.

Darf man sich getrost fragen, was so eine Flugreise für Passagiere bedeutet.

Dieser Beitrag wurde unter Fluglärm, Grundrechte, Umweltschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s