#Videoschutzanlage unwirksam

Die DVG bezeichnet die Überwachung potentieller Fahrgäste mit dem Begriff Videoschutzanlage. Unklar bliebt, wer vor was geschützt wird durch ein System, was nur zuschaut und nicht eingreift. Aber vermutlich wollte man den negativen Begriff Videoüberwachung vermeiden.

Bestes Beispiel, wie wenig wirksam diese „Schutzanlage“ ist, zeigt dieses Bild:

Ob das Einblenden einer kostenpflichtigen Nummer dem Umstand gerecht wird, zu kennzeichnen, wer hier überwacht darf bezweifelt werden. Der überwachte Bereich ist auch hier nicht erkennbar. Genauso wenig, wie man diesem ausweicht. Auch dies schreit nach der Datenschutzburka.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Privatsphäre, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s