Abmahnung unseriöser Plakatwerbung #Plakatspam

Unlängst berichtete ich über einen Vandalismusanschlag in Rheinhausen.

Dann fiel mir ein, dass u.a. Mitbewerber, aber auch die Eigentümer einen Unterlassungsanspruch. Ob dies auch für Anlieger gilt, vermag ich nicht zu sagen. Als Nachbar wird man in seinem Vermögen schließlich auch beeinträchtigt, wenn etwas verwahrlost aussieht, aber wie Gerichte das sehen kann völlig anders sein. Vielleicht reicht dem Gericht die Beeinträchtigung nicht aus. Aber ich werde mal schauen. Weil ich bin es leid.

Zumindest bleibt noch die Wettbewerbszentrale, welche Plakate abmahnen kann, bei denen der Veranstalter nicht gekennzeichnet ist.

Jetzt sah ich mir eines der Plakate des Vandalismusanschlags noch einmal genauer. Auf dem Plakat ist der Veranstalter gar nicht genau benannt. Es wurde nur eine Handynummer (0151/63597446) angegeben. Ansonsten nur Europa-Theater und das es um „Kasper und seine Freunde“ gehen würde. Die Angaben sind definitiv zu dürftig und deuten für mich auf einen unseriösen Veranstalter hin, was durch die Wildplakatierung untermalt wird. Denn warum nennt man nicht seinen Namen auf einem Plakat?

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemeines, Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s