Airlines Jammern zur Gewinnoptimierung

Das Airlines über zu hohe Gebühren klagen gehört zu deren Geschäftsmodell. Man bedenke, dass es sich hier um eine Marktwirtschaft handelt und theoretisch müssten auch sämtlich Sozialkosten mit eingepreist werden, was aber nicht der Fall ist. Eine Entschädigung wegen des Fluglärms für die betroffenen Gebiete müssen die wenigsten Flughäfen zahlen.

Wenn man dann noch bedenkt, dass viel zu viele Flieger halbleer starten sind wohl weniger die Ticketpreise das Problem, sondern vielmehr die mangelnde Nachfrage. Denn bereits jetzt sind Flugtickets viel, viel zu billig. Insbesondere im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln. Hier ist sogar von einer Wettbewerbsverzerrung auszugehen.

Es geht einzig und allein um Gier der Flugverkehrsaktiengesellschaft auf Kosten der Allgemeinheit. Rücksicht zählt hier rein gar nichts. Als Beispiel sei hier die Lufthansa genannt, die nachweislich mehrfach bereits vor 6 Uhr im Umfeld des Flughafen Düsseldorf kreist und völlig unnötig die Bevölkerung um den Schlaf bringt.

Dieser Beitrag wurde unter Fluglärm, Grundrechte, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s