Auch bei TALKE oder Bertschi möglich?

Mal wieder ein Zwischenfall mit Gefahrgut.

Bei der Menge laut Zeitung kann die Gefahr nicht sonderlich groß gewesen sein. Aber natürlich musste der Schaden eingedämmt werden. Im direkten Umkreis, war es sicherlich gefährlich, weshalb auch die Feuerwehr einen Einsatz hatte und bei den höheren Temperaturen ist doch klar, dass die Feuerwehr das Personal in den Schutzanzüge sehr häufig auswechseln musste. Bei Gefahrstoffen ist halt Vorsicht angebracht und Eile fehl am Platz.

Was mir mehr Sorgen macht ist, wenn so ein LKW von der Strecke abkommt. Zum Beispiel auf dem Weg zum geplanten TALKE-Chemiewerk, das sich anscheinend noch immer in Duisburg ansiedeln will.

Und wenn die Verpackung aufgeplatzt ist, muss ich natürlich sofort an Bertschi bzw. DKT denken, die Gefahrgut/Gefahrstoffe bei sich auf dem Gelände zu lagern. In nach oben offenen Lagern die ebenfalls allen klimatischen Bedingungen ausgesetzt sind. Wo dann auch schon mal eine Behälter wegen Kälte oder Hitze beschädigt wird.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Umweltschutz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s