Kommentar zu „Nicht quengeln, bitte“

Kommentar zum Wirtschaftswoche (34/13) Artikel „Nicht quengeln, bitte“

Bei dem Abschnitt „Innovation braucht Freiheit“ kann ich nur mit dem Kopf schütteln. CCS ist keine Innovation, sondern der Versuch mit viel Aufwand ein Problem ein paar Jahre in die Zukunft zu verlagern. Fracking ist einfach nur unwirtschaftlich, in den USA geschieht es nur deswegen noch, weil die jeweiligen Vorkommen in die Börsenbewertung mit einfließen.

Keine Freiheit ohne Schranken und die liegen genau dort, wo gegen die Grundrechte anderer verstoßen wird.

Und zur Unternehmensgründung, ob sich jemand die Gründung vorstellt oder ist tut, dazwischen liegen Welten. Relevant ist allein die Handlung und auch hier zählt nicht die Anzahl, sondern wie solide ein Unternehmen ist. In Deutschland mag zwar weniger gegründet werden dafür aber insgesamt solider.

Was in Deutschland wirklich Innovationsfeindlich ist, ist das Schulsystem, wo selbstständiges denken abtrainiert wird, was aber für Innovation unabdingbar ist.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s