#Duisburg: Noch mehr Parkplätze durch Parkplatzsatzung – #Verkehrswende

In der Sitzung des Verkehrsausschuss am 04.11.2021 soll als TOP 15 „Stellplatzsatzung der Stadt Duisburg“ die Parkplatzsatzung (DS 21-0673) beraten werden.

Parkplatzsatzung deshalb, weil man quasi allen Stellen vorschreibt Parkplätze zu bauen. Damit wird Wohnraum verteuert, denn natürlich kosten Flächen und Herstellung und Erhaltung von Parkplätzen Geld. Und auch das Einkaufen wird durch Parkplätze verteuert. Auch für alle ohne PKW, weil die ja dafür mitzahlen müssen.

Man könnte dies doch einfach den Markt regeln lassen. Aber so sind ja keine Konzepte möglich, die völlig autofrei sind. Damit zementiert man ein Verkehrsmittel fest und als Alibi hat man noch Fahrräder aufgenommen und eine leichte Reduzierung mit Mehraufwand vorgesehen.

Allein vor dem Hintergrund Klimaschutz müssen nicht weniger Parkplätze begründet werden, sondern jeder Parkplatz ist zu begründen. Mit so einer Satzung schafft man das aber nicht. Und die Verkehrswende wird in Duisburg auch weiter verschoben.

Und nicht mit Parkdruck als Ausrede ankommen. Es gibt keinen Parkdruck, sondern nur mehr Nachfrage, als Angebot. Das heißt Preise erhöhen und wie Wien in den ÖPNV stecken.

Vergessen wurden übrigens, wenn man diese Parkplatzsatzung verabschieden will, LKW-Parkplätze für Logistikfirmen. Oder dürfen die im Stadtgebiet anderen die Parkplätze wegnehmen?

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Klimaschutz, Umweltschutz, Verkehrswende abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s