Werberat kann man sich sparen – #Solenal

Vor kurzem kontaktierte ich den Werberat wegen einer kommerziellen Anzeige für Solenal. Einer angeblich nichtchemischen Chemikalie in Wasser. In der Anzeige stand allerlei Zeugs, was keinen Sinn ergibt oder wissenschaftlich nicht haltbar ist.

Aber scheinbar fühlt man sich nicht zuständig für unseriöse Anzeigen:


Leider liegt Ihr Anliegen aber außerhalb unseres Zuständigkeitsbereichs und wir können nicht tätig werden. […] Deshalb sind wir ausschließlich für Wirtschaftswerbung zuständig, während wir bei Werbung von Parteien, gemeinnützigen Einrichtungen oder ähnlichem nicht tätig werden können.

So ganz nachvollziehen kann ich die Antwort nicht, aber bringt auch nichts, sich mit einer Einrichtung zu befassen, die nur einmal mehr zeigt, dass freiwillige Selbstkontrolle nicht funktioniert.

Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Verbraucherschutz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s