Fristverlängerung für Einwendung in Düren – #AllegegenRWE #endcoal #hambibleibt

Die Offenlage in Düren muss wegen einer Beschwerde wiederholt werden, weswegen sich die Frist verlängert. Nachzulesen im Amtsblatt 31 der Bezirksregierung Arnsberg.

Das heißt auch, dass noch mehr Unterschriften gesammelt werden können. Die Offenlage ist nun zwar nur in Düren, wenn ich das aber richtig verstehe können weiterhin von allen Einwendungen eingereicht werden. Siehe Zitat unten.

Dies verzögert das Vorhaben von RWE erst einmal, jetzt muss man nur noch durchdrücken, dass erst nach einer Genehmigung gepumpt werden. Vielleicht kann man so sogar den Tagebau zumindest vorübergehend stilllegen.

Wer noch Ideen braucht: Fertige Einwendung

Leider endet das zwei Tage vor dem 20. September mit den Großaktionen.

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist, bis einschließlich
zum 18.09.2019

– bei der Bezirksregierung Arnsberg, Abteilung 6 Bergbau und Energie in NRW, Goebenstraße 25 in 44135 Dortmund sowie
– bei der Stadt Düren (Rathaus, Kaiserplatz 2 – 4, 52349 Düren, Erdgeschoss, Zimmer 005)
schriftlich oder zur Niederschrift Einwendungen vorbringen.

Dieser Beitrag wurde unter Klimaschutz, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s