#Duisburg: Sparkasse schickt nach 35 Tagen Kontoauszug

Verwunderlicherweise schickt die Sparkasse Duisburg bereits nach 35 Tagen einen Auszug.
Die ist weder nachhaltig, noch Ressourcen sparend. Deshalb habe ich mal nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 11.06.2019, in der Sie uns Ihren Unmut
über unsere Praxis zum Kontoauszugsversand mitteilen.

Sie stellen dar, dass – soweit der betreffende Kunde keinen Kontoauszug
abgeholt hat – nach 35 Tagen ein zwangsläufiger Versand erfolgt und
kritisieren dies in Hinsicht auf Gängelung der Kunden und Ökologie bzw.
Umweltschutz.

Gerne erläutern wir Ihnen den zugrunde liegenden Sachverhalt, auch wenn
Sie persönlich überhaupt nicht davon betroffen sind.

Die rechtliche Grundlage ist in Artikel 248 § 10 Satz 2 des
Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch (EGBGB) zu finden:

Über die in den §§ 7 und 8 genannten Informationen hat der
Zahlungsdienstleister jedoch mindestens einmal monatlich so zu
unterrichten, dass der Zahlungsdienstnutzer die Informationen unverändert
aufbewahren und wiedergeben kann.

Diese Regelung haben wir etwas weiter ausgelegt und versenden den
Kontoauszug nach 35 Tagen. Dabei stellen wir dem Kunden – ebenfalls
rechtsprechungskonform – lediglich das angefallene Porto in Rechnung. Die
übrigen Kosten gehen zu unseren Lasten. Von dem durch Sie gemutmaßten
„Ertragsquelle“ kann hier also keine Rede sein.

Warum andere Banken nicht nach den eindeutigen gesetzlichen Regelungen
verfahren entzieht sich unserer Kenntnis.

Im Übrigen stellen auch wir Umweltaspekte bewusst in den Vordergrund. Wir
haben daher vor einigen Jahren für die gesicherte Zustellung von
Kontoauszügen „elektronische Postfächer“ eingerichtet, die nach intensiver
Begleitung durch unsere Kundenberater die Mehrzahl unserer rd. 260.000
Girokontoinhaber als Wochen- oder Monatsauszug nutzen. Sie können
sicherlich selber abschätzen, in welchem Umfang hierdurch wertvolle
Ressourcen eingespart wurden.

Ich gehe davon aus, dass auch die 90 Tage bei anderen Banken rechtskonform sind, weil man den Auszug ja jederzeit abrufen könnte. Es besteht also gar keine Pflicht dies bereits nach einem Monat zu tun.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s