#Glyphosat ist nicht die einzige Krebsgefahr von #Bayer – #Euparen #Duisburg

Den meisten wird Euparen kein Begriff sein. Ich stieß auf das Pilzgift im Zusammenhang mit dem Wasserversorgungskonzept der Stadt Duisburg. Denn es gab eine Zeit lang eine hohe Belastung des Grundwasser damit.

Dies ist nicht so gut, weil „obwohl Dimethylsulfamid selbst nicht giftig ist, besteht bei der Aufbereitung des damit belasteten Wassers mit Ozon die Gefahr, dass daraus das krebserregende Dimethylnitrosamin gebildet wird.„. Euparen ist also ein Mittel von Bayer, was Krebs verursacht, wenngleich nur indirekt. Ob Bayer hierfür auch nur einen Cent gezahlt hat? Vermutlich nicht. Ich nehme an, dass die Duisburger Bevölkerung mal wieder zur Kasse gebeten wurde. Dabei schädigt es die Wirtschaft, wenn die Bevölkerung weniger Geld zum Ausgeben hat.

Das wirft natürlich die Frage auf, wie sich Glyphosat im Grundwasser bei der Aufbereitung verhält. Es zeigt sich aber auch, dass viele Stoffe nicht so harmlos sind, wie man denkt.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Grundrechte, Körperliche Unversehrtheit, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s