#Duisburg: Schnellbus 42, die Geschichte einer Fehlplanung – #Verkehrswende

Die 42 könnte die Antwort auf viele Fragen sein, wenn es in Duisburg weniger Klüngel und mehr Kompetenz gäbe. Leider scheint das Gegenteil der Fall zu sein und so war das Ende dieses Schnellbusses mehr als vorhersehbar.

Im Rahmen der öffentlichen Beteiligung hatte ich mich recht ausführlich zum Nahverkehrsplan geäußert. Mir wurde sogar eine Antwort versprochen, die allerdings nie kam. Wenn wundert dies auch, meine Argument hätte man nicht entkräften können.

Warum fahren viele Menschen mit dem Auto? Teilweise aus Bequemlichkeit, aber auch wegen Schnelligkeit. Wenn man mit ÖPNV zwei Stunden braucht und mit dem Auto eine halbe so ist das ein signifikanter Vorteil.

Deshalb wären Schnellbusse ein gutes Argument für den ÖPNV, wenn man sie denn durchdacht realisieren würde. Beim Schnellbus 42 war dies natürlich nicht der Fall. War ja eine Planung der Stadt Duisburg. Der Hauptfehler ist keinen Halt im Zentrum von Rheinhausen eingeplant zu haben.

Angeblich wegen der Ampeln, was man allerdings durch eine leichte Verlagerung der Fahrtroute und problemlos hätte kompensieren können. Das Hauptproblem für die Langsamkeit von Bussen sind ungünstige Routen, wie jene durch die City in Duisburg, welche der Schnellbus 42 nicht hat und die vielen Halte. Hätte man einen Halt an der Friedrich-Alfred-Straße eingeplant und dafür Johanniter-Krankenhaus weggelassen, wäre dies kein Zeitverlust gewesen. Danach einfach gerade aus und dann weiter auf der bisherigen Strecke, der Erfolg wäre natürlich gewesen, dass viele Pendler schnelle Verbindungen gehabt hätten.

Man munkelt allerdings, dass solche schnellen Verbindungen nicht gewünscht wären, von den Konkurrenzlinien 924 und 921, die man dann hätte deutlich reduzieren können. Man hätte Rheinhausen durch einen weiteren Halt für den Schnellbus 42 an der Uni sogar aufwerten können. Denn dann wäre Rheinhausen noch attraktiver für Studenten geworden. Aber auch dieses Argument von mir für eine bessere Stadtentwicklung blieb unbeantwortet.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Umweltschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s