#Fluglärmnews: Irreführende Preisgestaltung bei Germanwings?

Wie es scheint darf Germanwings eine irreführende Preisgestaltung in Fremdwährung fortsetzen, solange es einen Bezug zum Reiseziel gibt.

Ist ja eigentlich ein Klasse Trick. Man wählt eine Währung, die günstiger klingt, weil sie im Vergleich zum Euro teurer ist. Dadurch greifen Kunden natürlich eher zu in ihrer Geiz-ist-Geil-Mentalität.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich darüber lachen oder weinen soll. Die Klatsche vom Gericht ist sicherlich gerechtfertigt, schließlich ist man selbst schuld, wenn man nicht genau auf den Preis achtet, weil man nur billig will. Andererseits ist es schon ein m.M. nach ziemlich schmutziger Trick. Ich würde fast sagen, dass es sogar an Betrug grenzt. Vermutlich käme ich mir auch verarscht vor. Andererseits wird der Trick mit den Pfund bald nicht mehr klappen bzw. zum Nachteil von Germanwings sein, denn nach dem absehbar ungeregelten Brexit stürzt das Pfund massiv ab.

Dieser Beitrag wurde unter Fluglärm, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s