#Fluglärmnews: Abzocke bei Verspätungsentschädigung?

Wie ich der Zeitung entnahmen scheint es eine neue „Abzocke“ zu geben.
Bei Buchung über eine Internetseite kann es passieren, dass die Firmen sich zwar direkt um die Entschädigung für ihre Passagiere kümmern, aber davon einen größeren Prozent einbehalten.

Kann man mögen, muss man aber nicht, deswegen hilft ein Blick in AGB.

Dieser Beitrag wurde unter Fluglärm, Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s