DumbCity Duisburg

Wenn man eine „Smart City“ plant muss man die Basics verstehen. Natürlich bezieht die Stadt Smart nur auf IT, allerdings ist eine vernetzte Stadt deutlich mehr, als nur ein paar Leitungen und ein paar Projekte zum Thema Datenausbeutung (Big Data).

Dass die Stadtspitze nicht vernetzt denkt, merke ich immer wieder, wenn ich mir die unsäglichen Projekte und Ideen anschauen. Für Sören Link ist Betontristesse wohl ein schöner Anblick, denn wie anders kann man sich den verunglückten Bahnhofsvorplatz erklären. Vernetzt ist da gar nichts. Schon gar nicht mit der Kenntnis, dass eine Stadt viel Grün braucht um Lebenswert zu bleiben. Und selbst die Technik braucht die Natur, denn wenn es wegen Heißzeiten zu warm wird, versagt die Technik schnell mal oder die Kosten für Kühlung schnellen extrem nach oben.

Dieser Beitrag wurde unter Beteiligung, Duisburg, Finanzlage, Umweltschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s