Dreistigkeit: Alte Radfahrerin auf Bürgersteig

Es gibt Menschen, da denk man nur an den Spruch von Sören Link: „Asozial bleibt Asozial“.
So auch vorhin auf dem Weg zu ALDI. Ich lauf gemütlich zu ALDI auf dem Bürgersteig entgegen der Fahrtrichtung. Plötzlich höre ich ein Klingeln von hinten.

Natürlich gehe ich nicht nur keinen Schritt zur Seite, sondern mache mich noch breiter.

Dann kommt aber leider eine Stelle, wo der Bürgersteig breit genug ist.

Was überholt mich da? Eine ältere Frau auf dem Fahrrad.
Also schlimm genug, dass man mit dem Fahrrad auf dem Bürgersteig fährt und das noch entgegen der Fahrtrichtung, aber dann auch noch die Dreistigkeit zu besitzen zu klingeln? Wenn es Zeugen gegeben hätte, wäre sie wegen Nötigung dran. Neben der Ordnungswidrigkeit.

Nochmal zum Mitschreiben für all jene Radfahrende die zu blöd für den Führerschein sind. Radfahren ist, wenn es nicht explizit erlaubt wurde, auf Fußwegen verboten.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s