Drogensüchtige – Alkoholverbot Innenstadt

Warum sollte es die Stadt hilflos machen, wenn kein Alkoholverbot existiert. Es ist viel unangenehmer an dem noch immer eingezäunten Kantpark in der Nähe der Haltestelle Lehmbruck Museum, wo Drogensüchtige den ganzen Gehweg blockieren. In der Fußgängerzone kann man wenigstens ausweichen, wenn da jemand rumspinnt.

Wobei das Grundproblem nicht ein Verbot ist, sondern fehlendes Personal beim Ordnungsamt und der Polizei. Und dies nicht nur in der Innenstadt, sondern in ganz Duisburg. Um Verbote durchsetzen zu können braucht es Personal. Solange nicht ausreichend Personal da ist. Sollte man lieber auf Verbote verzichten, da man sie eh nicht umsetzen kann.

Sieht man auch bei den Zahlen für Hundekot, wo in Duisburg eine verschwindend geringe Anzahl an Verwarngeldern verteilt wurde.

Und setzt man Regeln nicht konsequent durch, gibt es auch keinen Respekt. Wie man leider an viel zu vielen Stellen erlebt.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Grundrechte, Verbraucherschutz, Vorurteile abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s