#Piratenpartei #Duisburg: Susanne Klüter’s Fragen

Vor einigen Tagen hatte ich meine deutliche Kritik am „Kreisvorstand“ gebloggt und an verschiedenen Stellen bei Facebook geteilt. Unter anderem auch bei dem Bereich der ehemaligen PSL.

Dort stellte Susanne Klüter („Schatzmeister“) von einem Zweiaccount einige Fragen, die ich hier dann mal öffentlich und transparent beantworte. Ihre Anschuldigungen lasse ich dabei mal soweit wie möglich weg.

Man beachte das Siezen, als Ausdruck der Abneigung. Irgendwie fast schon niedlich.

Susannes Klüter :“Planen Sie schon das Nächste Verfahren vorm Landesschiedsgericht um konstruktive Arbeit zu verhindern?“

Antwort: Die Antwort auf diese Frage wird der 14.05. bringen.
Konstruktive Arbeit des Kreisverbandes habe ich nie behindert, denn die gab es in der Vergangenheit nicht und wird es auch in Zukunft nicht geben. Was ja auch einer meiner Kritikpunkte am Kreisvorstand ist. Selbst, wenn die gesamte Opposition des Kreisverbandes austreten würde, würde nicht mehr passieren, als ein paar Alibi-Infostände. Hat man ja bereits im Wahlkampf erlebt, wo Kandidaten vom Vorstand nicht unterstützt wurden und deshalb gar nicht erst antreten konnten. Aber der „Rechenschaftsbericht“ hat ja klar gestellt, dass dem Vorstand gewählte Kandidaten nicht genehm waren.

Susanne Klüter: „Was haben Sie und die bezahlte Fan-Group davon, den Kreisverband immer und immer wieder handlungsunfähig zu machen?“

Antwort: Der Kreisvorstand ist handlungsunfähig, nicht der Kreisverband. Wer bezahlt und Fan-Group sein sollte erschließt sich mir nicht. Ist das eine Verschwörungstheorie oder sind es alternative Fakten? Solche Anschuldigungen ohne Substanz können leicht nach hinten losgehen. Ich bezahle jedenfalls niemanden dafür mit mir zu arbeiten. Machen alle m.W. freiwillig. Und es sind auch nicht wenige.
Wenn man bei einer Schlichtung ein Ergebnis erzielt und sich die eine Seite nicht daran hält, ist das falsch. Wenn ein Kreisvorstand einer Ratfrau öffentlich in den Rücken fällt, ist das falsch und nicht wirklicher politischer Arbeit geschuldet, sondern einzig und allein persönlichen Motiven. Ehrgeiz, Machtgier oder keine Ahnung, was wirklich dahinter steckt.
Die Piratenpartei Duisburg hat derzeit jedenfalls keinen demokratisch gewählten Vorstand und dies entspricht genau dem Zustand der schon seit viel zu langer Zeit herrscht. Die demokratischen Grundsätze für Wahlen sollten ja eigentlich bekannt sein. Einer davon ist, dass man niemanden von Wahlen ausschließt. Auch nicht durch Verwaltungstricks, weil jemand einen Zweiwohnsitz hat. Demokratisch ist es auch nicht, wenn man schwer erreichbare Orte wählt oder ein Datum wo keiner kann.

Susanne Klüter: „Was ist denn überhaupt Ihre Intention?“

Antwort: Vernünftige politische Arbeit auf Basis der freiheitlich demokratischen Grundordnung. Aber wenn der Vorstand in seinem Rechenschaftsbericht sinngemäß von Zerschlagung der Opposition fabuliert, dann geht dies wohl nicht.
Was ich nicht will, ist ein intransparenter, inaktiver, undemokratischer Vorstand, dem es nur um Machterhalt geht. Wobei man bei einem Kreisvorstand einer immer unwichtigeren Partei nicht von wirklich von Macht reden kann. Was ich nicht will ist ein Vorstand, der die ganze politische Arbeit zum Erliegen bringt, weil er nicht in der Lage ist, sich an Abmachungen und Regeln zu halten.
Bei sorgfältigem Studium meiner Blogbeiträge und der Unterlagen fürs Schiedsgericht sind eigentlich alle Antworten leicht zu finden.

Anmerkung: Dachte immer bei Facebook dürfte man keinen Zweitaccount haben, denn den Erstaccount von Susanne Klüter habe ich bereits auf meiner Ignorierliste, weil Diskussionen mit ihr wenig bringen. Wie man auch schön an den anschuldigenden Fragen sieht. Denn Zweiaccount ignoriere ich jetzt auch und einen Drittaccount werde ich definitiv melden. Habe besseres zu tun, als mich anpflaumen zu lassen. Stiehlt mir nur die Zeit für wichtigere Dinge. Wie etwa mich für Gleichberechtigung einzusetzen oder für den Schutz unserer Lebensgrundlagen.

Interessant auch, dass sie sich anscheinend laut einem anderen Postings genauso, wie ich auf den 14.05. freut. Schade irgendwie, dass zumindest einer von uns, vom Amtsgericht enttäuscht werden wird.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Duisburg, Grundrechte, Lokales, Lokalpolitik, Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s