Mit einer Strafanzeige andere mundtot machen? – #Zensur #Philosophie

Wer macht denn so etwas?
Es soll solche Menschen geben.
Menschen die im Leben nichts oder nur wenig erreicht haben.
Menschen die lieber verwalten, als aktiv zu gestalten.
Menschen die keine eigenen Ideen haben, aber die Ideen anderer gerne als ihre eigenen verkaufen.
Menschen die sich allgemein gut verkaufen können, aber dabei nur die Produkte und Ideen anderer nutzen.
Menschen die nicht schaffen können, sondern meist nur vernichten.
Menschen die Vandalen sind ohne offensichtlich zu zerstören.
Menschen die Strukturen von innen heraus erodieren.
Menschen die Gerüchte hinter den Rücken anderer verbreiten.
Menschen die einfach metaphorisch das sind, was man nicht unter den Schuhen haben will.
Menschen die zensieren, ohne das es offensichtlich wird.
Menschen, deren Taten keiner Gedenken wird, weil sie so unwesentlich sind.
Menschen die nicht verstehen, dass Wandel immer von vielen gestaltet wird.
Menschen die mitverantwortlich für die Politikmüdigkeit sind.
Menschen die zänkisch, aber ohne Inhalte sind.

Aber gerade solche Menschen darf man nicht schalten und walten lassen. Und zu leicht kann sich das, was sie gegen andere anwenden, gegen sie selbst richten. Zu leicht sind Eigentore möglich. Und aufhalten muss man solche Menschen so oder so. Nicht mit Gewalt, sondern mit guten Ideen und Taten. Und natürlich mit einer gehörigen Portion Mitleid dafür, dass diese armen Menschen so sind, wie sie sind: Bedauernswert!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Philosophisches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s