#Stickoxidbelastung im #Bahnhof #Duisburg

Vor kurzem wartete ich mal wieder im Bahnhof Duisburg und bemerkte einen Kurzzug, einer Privatbahn, die am Bahnsteig stand und den Dieselantrieb am Laufen hatte. Obwohl ich einige Zeit wartete fuhr die Bahn nicht los. Eigentlich sollte man meinen, dass man dann den Motor abstellt, schließlich ist die Sensibilität der Bevölkerung für die Stickoxidproblematik bekannt.

Ich schrieb also mal der Deutschen Bahn und der Privatbahn.

Die Antwort der Deutschen Bahn war mal wieder typisch. Erst einmal scheint denen entgangen zu sein, dass ich die Privatbahn angeschrieben habe, denn man erklärte sich für nicht zuständig und meinte, man hätte die Mail weitergeleitet.

In meinen Augen macht es sich die Bahn als Betreiber der Infrastruktur und des Bahnhofs zu einfach. Ich bin mir ziemlich sicher, dass innerhalb der Zuständigkeit der Bahn hier durchaus auch Regelungen getroffen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s