#Petition: Bestätigung per Email

Ich habe die Feststellung gemacht, dass man es zumindest versuchen sollte, etwas zu verändern. Mehr als nein sagen kann niemand. Aus diesem Grund reiche ich auch immer wieder einmal Petitionen an den Bundestag ein. Meist kommen Ablehnungen, wobei hier auch die Ministerien ihren Anteil zu haben scheinen, denen die Politiker leider zu leicht glauben oder glauben wollen. Aber lassen wir diese Thema, denn manchmal gelingt es auch kleine Änderungen anzustoßen oder auch nur eine Idee in die Köpf zu bringen, die sich dann Monate oder Jahre später realisiert.

Was mich allerdings dabei stört sind die Verschwendung von Porto und Papier durch den Petitionsausschuss. Eine Petition braucht schließlich keine gerichtsfeste Bestätigung des Eingangs. Deshalb nun eine weitere Petition:

Der Deutsche Bundestag möge die Geschäftsordnung des Petitionsausschusses dergestalt ändern, dass eine postalische Zustellung nur noch auf ausdrücklichen Wunsch erfolgt.
Zudem sollte die Petitions-ID bei elektronischer Bestätigung zusammen mit dem Aktenzeichen angegeben werden, um Verwechselungen zu vermeiden, wenn mehrere Petitionen eingereicht wurden. Dies müsste ebenfalls entsprechend kodifiziert werden.

Begründung:

Petition einreichen kann man inzwischen Online, dennoch kommt eine nichtssagende Bestätigung auf dem Postweg. Auch der weitere Schriftverkehr erfolgt postalisch, obwohl dies völlig unnötig ist. Es hängt ja schließlich keine gerichtlich einklagbare Entscheidung an dem Prozess. Somit würde der Schriftverkehr auch in Textform völlig ausreichen. Dies ließe sich problemlos auch beim Einstellen einer Petition abfragen.
Daneben wird teilweise durch einseitigen Druck viel Geld für Papier verschwendet und ebenfalls für den Transport. Es sind natürlich nur jeweils ein paar Blätter mehr, aber dies summiert sich erheblich. Es könnten auch viel Emissionen an Feinstaub und Stickoxiden für den Transport vermieden werden, wenn nur einseitig oder auch gar nicht gedruckt würde.

Diskussion:

Muss es immer mit der Post sein? Man sollte schon die Umwelttransportkosten berücksichtigen und vermindern, wo möglich.

Petition, Umweltschutz, Porto, Transportkosten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s