Bilanz von Sörens Politik – Teil 2 –

Ich fragte mich letztens mal, was Sören Link wirklich erreicht hat. Dass die Abwahl von Adolf Sauerland nicht unbedingt zum besten Bewerber führen würde, war mir klar.

Einen Konsenskandidaten zu finden misslang damals leider.

Am Anfang wirkte Sören Link noch, als hätte er viel Elan und würde Dinge anpacken. Von einer Kakistokratie, also einer Herrschaft der Schlechtesten kann man hier somit nicht sprechen.

Allerdings ist seine Mannschaft teilweise nicht sonderlich gut. Eine Innendezernentin von der CDU etwa. Oder ein Planungsdezernent, den böse Zungen eher als Planlosdezernent bezeichnen.

Überhaupt scheint es in der Verwaltung zu rumoren. Ob es hier an Überlastung liegt oder das Betriebsklima der Hauptfaktor sind, ist beim Blick von außen schwer zu sagen. Bei dem, was man so mitbekommt scheint Sören Link seine Aufgaben im Bereich Arbeitsschutz allerdings nicht so richtig nachzukommen. Gerade jemand von der SPD sollte doch den Themenkomplex Arbeitsschutz und hier insbesondere die psychische Belastung im Fokus haben. Denn werden die Beschäftigten negativ belastet, verringert sich die Motivation und die innere Kündigung steigt. Dabei sollte gerade eine Stadt wie Duisburg motivierte Beschäftigte besonders schätzen. Schließlich sind diese dafür verantwortlich, dass Duisburg sich aus dem Schuldensumpf ziehen kann.

An vielen Stellen in Duisburg staut es sich. Natürlich kann man die Anzahl der Fahrzeuge hierfür verantwortlich machen. Aber dies ist nur eine billige Ausrede. In Wirklichkeit ist dies an vielen Stellen eine Frage der Planung. Etwa ein Gesamtkonzept für Ampelschaltungen, welche Fahrzeuge verstetigen.

Was nimmt man von Sören Link wahr? Meistens sind es Bilder von ihm, wo er gerade eine Schaufel in der Hand hat. Aber wirkt er wirklich irgendwo?

Meist bekommt man hier nur mit, dass er wegen Geld jammert. Dabei gilt, dass wenn man zu wenig Geld bekommt, nicht jammert, sondern klagt. Aber hier traut er sich wohl aus parteipolitischen Gründen nicht und macht eine eher hilflose Figur.

Bivsi R., hier hat der Oberbürgermeister voll versagt. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass er hiervon nichts wusste und m.W. hat er dies auch nie explizit verneint. Das heißt er versucht sich jetzt als Retter zu profilieren, obwohl er im Vorfeld sicherlich einen Spielraum gehabt hätte. Sei es nicht auf offiziellen Wegen, dann halt auf inoffiziellen. Stattdessen wird aber mit Dreck geschmissen. Natürlich macht man Fehler, aber wenn es hier keine Verurteilung zu einer Haftstrafe gab, scheint etwas schief zu laufen mit einer völlig unnötigen Abschiebung.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Finanzlage, Grundrechte, Lokales, Lokalpolitik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s