Mal wieder ein LKW-Fahrer auf der Friedrich-Ebert-Straße

Wobei es natürlich nicht nur einer ist, aber einen habe ich halt am 26.09.2013 15:36 an der Ecke Friedrich-Ebert-Staße / Beethoven Straße gesehen. Von Logport kommend weiter auf der Friedrich-Ebert-Straße. Grund genug für mich einfach mal direkt der Geschäftsleitung zu schreiben.

An die Geschäftsleitung

Guten Tag,

heute (26.09.2013) um 15:36, sah ich den LKW mit dem amtlichen Kennzeichen XXX-XX-XX samt Anhänger in 47226 Duisburg auf der Friedrich-Ebert-Straße durch Rheinhausen fahren. Zum oben genannten Zeitpunkt war dies an der Ecke Beethoven Straße.

Diese Strecke ist für LKW ab 7,5 Tonnen gesperrt. Da das Fahrzeug von Logport kam hat es mindestens zwei entsprechende Hinweisschilder passiert und an der genannten Ecke stand das dritte Schild. Also entweder ist der Fahrer extrem kurzsichtig, oder verstößt bewusst gegen die Verkehrsregeln. Möglicherweise, weil die Firma sich die LKW-Maut sparen möchte.

Auf der Seite des LKW prangte XXXXX weswegen ich mich direkt an diese Stelle wende.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Scharfenort

Der Name der Firma und das Nummernschild wurden entfernt, sind aber eigentlich auch nebensächlich. Kann eigentlich jeder mal die Augen offen halten und die Firmen anfragen und nerven, warum sie durch Wohngebiete fahren, obwohl sie es nicht dürfen.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mal wieder ein LKW-Fahrer auf der Friedrich-Ebert-Straße

  1. Georg Osburg schreibt:

    Das Problem der LKW ließe sich relativ kostengünstig in den Griff bekommen. Hier zu müssten die betroffenen Verkehrswege an Schlüsselstellen künstlich auf unter 3,50m Durchfahrtshöhe gebracht werden. Hierzu kann man vorhandene Beschilderung genutzt werden. Nötigenfalls baut man eben Neue.
    Nachteil ist allerdings, dass auch ansässige Betriebe auf Lieferungen durch Fahrzeuge über 7.5 Tonnen verzichten und sich Alternativen einfallen lassen müssten.
    Die Idee ist also noch nicht wirklich durchdacht. Jedenfalls sehe ich die enorme Masse an LKW ebenfalls als sehr großes Problem an.

    • ulrics schreibt:

      Was ist mit Bussen?

      Das schlimme ist ja, dass der Stadt durch die Routenabweichungen sogar Mehrkosten entstehen, weil die Straßen häufiger gewartet werden müssen, obwohl eigentlich keine bzw. kaum LKW fahren sollten.

      Meine Überlegung geht eher Richtung mobiler LKW-Falle mit der sich einer in einen PKW am Rand setzen kann und dann alle LKW die eine Strecke langfahren, obwohl sie es nicht sollen erfasst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s